Zwiebel-Rahm-Geschnetzeltes

Oder: wenn meine Kindheit ein Gericht wäre

Kennt ihr diese Speisen, die euch sofort an eine gewisse Zeit in eurem Leben erinnern? Bei mir ist es definitiv dieses Geschnetzelte! Wenn meine Mum die kleine Version von mir fragte, was sie kochen soll, dann kam meist wie aus der Pistole RISOTTO – oder SCHNETZEL – geschossen. Bei meiner Mum bestand dieses Gericht allerdings zu gefühlt 70% aus Brühe und Maggi – davon wollte ich mich etwas frei machen, als ich vor einigen Monaten versuchte eine vegane Version ohne Fertigsoßen nachzukochen. Das gelang mir hier auch sehr gut, aber beim nachkochen meines eigenen Rezeptes fiel mir vermehrt auf, dass irgendwas fehlte…

 

 

Nach einigen Versuchen und Überlegungen bin ich dann doch wieder zurück zu Fertigprodukten – um dem veganen Geschnetzelten den letzten Schliff zu verpassen, macht sich Zwiebelsuppe aus der Tüte einfach perfekt. Ich greife hier allerdings nicht zu Knorr, Maggi und Co., sondern zu dem Pendant aus dem Biomarkt von dennree. Ansonsten bedarf es für dieses Rezept nicht viel spezielles außer vielleicht vegane Sahne – ich greife hier am liebsten zu der ungesüßten Variante von Schlagfix*, da diese nicht nach Soja schmeckt. Mein Trockensoja beziehe ich ebenso über den Biomarkt oder online*.  Zu dem veganen Geschnetzelten brate ich persönlich immer ganz gerne ein paar frische Champignons und serviere das Ganze zu türkischem Reis. Wichtig bei den Schnetzeln ist, dass man sie nach dem auskochen nochmal kalt auswäscht und sehr gut ausdrückt, damit man am Ende keine nassen Schwämme im Mund hat.  


Zwiebel-Rahm-Geschnetzeltes
Vorbereitung
5 Min.
Zubereitung
25 Min.
 
Ergibt: 3 Portionen
Zutaten
  • 180 Gramm Sojaschnetzel
  • 200 ml pflanzliche Sahne
  • 400 ml Wasser
  • 50 ml Sojasoße
  • 1 Packung Zwiebelsuppe
  • 1 EL Mehl
  • 2 rote Zwiebeln
  • 4 EL getrockneter Schnittlauch
  • Pfeffer & Salz
  • geräucherte Paprika
  • Öl
  • Brühe
Anleitung
  1. Die Schnetzel mit einem Liter Brühe zum kochen bringen und für 5 Minuten köcheln lassen. Anschließend mit kaltem Wasser abschrecken, auswaschen und ausdrücken.

  2. Die Zwiebeln vierteln und in Ringe schneiden. Mit etwas Öl in einer Pfanne goldig anbraten und die Schnetzel hinzufügen. 

  3. Das Ganze etwa 10 Minuten Minuten von allen Seiten kross anbraten - mit Salz, Pfeffer und geräucherter Paprika würzen. 

  4. In der Zwischenzeit die Zwiebelsuppe mit 400ml Wasser und der Sahne zum kochen bringen. 

  5. Das Mehl mit der Sojasoße glatt rühren und in den Topf geben. 

  6. Die Schnetzel zu der Soße hinzufügen und das Ganze 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. 

  7. Schnittlauch hinzufügen und nach Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.