Zweierlei Kartoffelsalat

Oder: wenn nur die doppelte Version deinen Heißhunger befriedigen kann


Dieser Beitrag ist in Kooperation mit KORO DROGERIE entstanden und ich habe Teile der verwendeten Produkte dafür kostenlos erhalten. Dies hatte keinen Einfluss auf meine persönliche und freie Meinung – die Gestaltung des Beitrags wurde mir selbst überlassen.

______________

Ich bin eigentlich so gar nicht der Typ für Kartoffelsalat, deshalb gibt es hier bisher auch noch kein entsprechendes Rezept, aber ab und an überkommen mich Gelüste, die ich mir selbst nicht erklären kann und so sind diese beiden Versionen von Kartoffelsalat quasi zwischen Tür und Angel entstanden. Zubereitet habe ich sie tatsächlich nur mit Dingen die ich noch im Haus hatte – zugegeben, mein Vorrat ist sehr umfangreich. Die einzigen “Salate” die ich sonst regelmäßig koche sind Kisir und mein Dicke Eier Salat – ab und an landet auch mal der Nudelsalat meiner Mutter auf dem Tisch, aber generell bin ich da eher Oldschool und mir reicht das einfache Grünzeug. Deshalb weiß ich auch nicht, was mich heute geritten hat, aber ich MUSSTE einfach Kartoffelsalat haben. Nach dem Durchsuchen meiner Vorräte sind dann direkt zwei Versionen entstanden. Eine klassische mit Mayonnaise, Essiggurken und Speck – und eine eher mediterrane Version mit getrockneten Tomaten, Oliven und Olivenöl.

Glücklicherweise habe ich immer direkt einen ganzen Sack Kartoffeln und ebenso einen ordentlichen Satz getrocknete Tomaten im Haus. In diesen Fall habe ich letztere kostenlos bekommen – dennoch bekommt man sie bei Koro nicht nur in hoher Qualität sondern auch echt günstig, da der Beutel riesig ist. Wer die Tomaten oder andere Sachen gern ausprobieren möchte spart mit meinem Code – ich verdiene daran nicht und erfahre auch nicht wer den Code nutzt!

5% sparen mit dem Code

fillingyourmind

 

Lauchsuppe mit Hack
Zutaten
  • 150 Gramm Trocken(soja)hack
  • 500 ml pflanzliche Sahne
  • 500 ml Pflanzendrink
  • 2 Lauchstangen
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Mehl
  • 3 EL Margarine
  • 5 EL Hefeflocken
  • geräucherte Paprika
  • Pfeffer und Salz
  • Gemüsebrühe
Anleitung
  1. Das Hack in 500ml Brühe aufkochen, gut auspressen und anschließend scharf anbraten. Die Zwiebel fein würfeln, dazu geben und das Ganze mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.

  2. Die Margarine in einem Topf schmelzen, das Mehl hinzufügen und zügig verrühren. Mit dem Pflanzendrink ablöschen und glatt rühren. 

  3. Sahne und Hefeflocken dazu geben - bei Bedarf noch etwas Brühpulver hinzugeben und mit den Gewürzen abschmecken. 

  4. Den Lauch halbieren, waschen, in Ringe schneiden und ebenfalls in den Topf geben.

  5. Die Lauchsuppe für etwa 5 Minuten köcheln lassen - anschließend das Hack untermengen und heiß servieren.

 

Neben dieser etwas unkonventionellen Version lüstete es mir allerdings auch nach einem wirklich klassischen Kartoffelsalat. Das Ei aus dem Original habe ich weg gelassen und dafür statt normalem Salz Kala Namak genutzt – das geschwefelte Steinsalz riecht ordentlich nach faulen Eiern und zaubert in das Gericht genau den Beigeschmack, den es braucht. Für den Speck habe ich statt einfachem Trockensoja das getrocknete Erbsenprotein von miigan genutzt – dies kann man über boutique vegan beziehen und ist seit geraumer Zeit mein Favorit was Hack-Ersatz angeht. Das Erbsenprotein hat diesen Soja-Geschmack nicht, den man sonst verzweifelt versucht auszuwaschen. Außerdem braucht es für den Salat eine Mayonnaise – man kann natürlich eine fertige nutzen, ich hab meine aber lieber selbst gemacht. Das Rezept ist kinderleicht und kommt mit wenigen Zutaten aus, die man eigentlich immer im Haus hat. Hier findet ihr das Rezept für meine Aioli – lasst ihr den Knoblauch und den Joghurt weg, habt ihr die perfekte Mayonnaise.

 

 

Klassischer Kartoffelsalat
Zutaten
  • 400 Gramm Kartoffeln
  • 100 Gramm Trockenprotein
  • 100 Gramm Cornichons
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 5-6 EL Mayonnaise
  • 1 EL Schnittlauch, frisch oder getrocknet
  • Salz (Kala Namak)
  • geräucherte Paprika und Pfeffer
Anleitung
  1. Die Kartoffeln mit Schale in Stücke schneiden und gar kochen. Anschließend kalt abschrecken!

  2. In der Zwischenzeit die Cornichons und die Lauchzwiebeln klein schneiden. 

  3. Alle vorbereiteten Zutaten in einer Schüssel gut vermengen. Die Mayonnaise untermengen und mit Schnittlauch, Kala Namak und Pfeffer abschmecken.

  4. Für den Speck wird das Trockenprotein mit etwa 100ml Brühe in eine Pfanne gegeben. Das Ganze bei mittlerer Temperatur so lange köcheln lassen bis die Brühe verdampft ist.

  5. 2 EL Öl hinzufügen und das Trockenprotein frittieren. Mit Salz und geräucherter Paprika würzen und über den Salat geben.