Vegane Bowl bei Starbucks 

Weil Kaffee eben doch nicht alles ist!


Da mich immer wieder Menschen fragen ob ich mit meinen Reviews und Empfehlungen Geld verdiene, führe ich ab sofort diesen “Selbst Bezahlt”-Button ein. Ich möchte mir nicht nachsagen lassen, dass meine Meinung käuflich ist und hiermit merkt ihr hoffentlich ziemlich zügig, dass ich sehr wenig Werbung hier schalte. Diese Bowl habe ich komplett selbst bezahlt. Also, los geht’s! 


 

 Ich werde ja nie müde es zu wiederholen 
Allen Worten und Wertungen voran möchte ich euch nochmal daran erinnern und damit betonen, dass diese Review hier MEINE persönliche und damit durchweg subjektive Meinung wiedergibt! Jeder Mensch nimmt Dinge anders wahr, deshalb lasst euch von meinen Reviews bitte niemals davon abhalten – oder gar dazu genötigt fühlen – etwas zu erwerben oder ein Restaurant zu besuchen, nur weil ich keine Freudentränen (oder eben doch) verdrückt habe! 

 

Zugegeben: Ich arbeite bei Starbucks. Dennoch habe ich diese Bowl selbst gekauft und würde euch nicht davon berichten, wenn sie nicht wirklich – also wirklich, WIRKLICH geil wäre. Seit einigen Jahren schon baut Starbucks sein Sortiment immer weiter aus um für Veganer mehr bieten zu können. Ich erinnere mich noch an die Zeiten, in denen ich vor knapp 6 Jahren ausschließlich bei Starbucks überhaupt meinen Kaffee mit Sojamilch bekommen habe. Kein anderes Café war mobil damals schon auf dem Stand. Auch wenn viele das Kaffeehaus für seine Preise verrufen oder gar zerreißen, dafür habe ich Starbucks immer schon gefeiert. Solange man am Ende keinen Frappuccino mit 3 fach Espresso, Mandelmilch, doppelt Sirup und WeißDerGeierWasNoch bestellt, liegt man im Regelfall preislich auch im Mittelfeld. Starbucks bietet nur fairen Kaffee an – das darf man bei all dem Hass nun auch nicht vergessen. Neben Sojamilch gibt es für uns Pflanzenvernichter auch noch Kokos- und Mandelmilch. Im Winter gibt es einen veganen Apfelkuchen und in der herzhaften Variante ein Flatbread mit Hummus und einen Wrap. Ich persönlich finde das vegane Angebot super, da man Starbucks einfach auch überall findet. 

Back to topic! Starbucks hat es sich nicht nehmen lassen und musste natürlich mal wieder auf den aktuellen Trendzug aufspringen und Bowls ins Sortiment übernehmen. Meine Begeisterung hielt sich Anfangs wirklich in Grenzen. “Schuster bleib bei deinen Leisten”, dachte ich mir. Ein Coffee House sollte bei dem bleiben was es wirklich gut kann: Kaffee! Immerhin ist aber auch eine vegane Bowl bei Starbucks dabei. Vor zwei Tagen trudelten die Bowls dann im Store ein. Optisch war ich direkt überzeugt, dennoch skeptisch – aber nach dem ersten Geschmackstest war zügig klar, dass das mein neues Mittagessen in jeder Pause wird. Aber was ist eigentlich drin?

 

 

Die Basis bildet Tarly – eine Weizenart wie CousCous, TarTar und Bulgur. Außerdem drin sind:

  • gedämpfte Winterkarotten 
  • gegrillte und gewürzte Kichererbsen
  • Karotten 
  • Zucchini
  • Hummus 
  • Granatapfelkerne
  • Kürbiskerne 
  • frische Petersilie

Getoppt wird das Ganze mit einem Basilikum Dressing. Die Bowl kann in den Stores warm gemacht oder zuhause einfach in der Mikrowelle erwärmt werden. Mit persönlich schmeckt sie kalt aber genau so gut. Apropos schmecken.. ihr seid diese umfangreiche Kritik von mir ja gewohnt, also hier nochmal meine Meinung im vollen Umfang! Ich bin super picky – also wählerisch – was Hummus angeht. 99% aller gekauften Sorten schmecken mir nicht. Zu viel Cumin, so viel Sesam, zu wenig Salz – irgendwas ist immer! Tatsächlich schmeckt das Hummus in dieser veganen Bowl hier aber so wie ich meins Zuhause auch mache. Geschmacklich sehr dezent gewürzt, frisch zitronig, leicht nach Sesam und viel nach Kichererbse. So wie eine gute Portion Hummus für mich schmecken sollte. Die Kichererbsen sind super dezent gewürzt, nicht scharf. Die frische Petersilie macht sich in der Kombination mit allen anderen Sachen in der Bowl wirklich gut, genau wie die Granatapfelkerne. Beides gibt dem Ganzen bei jedem Biss noch den letzten Schliff und immer wieder einen neuen Geschmack. Die vegane Bowl bei Starbucks ist nicht überwürzt und schmeckt sogar ohne Dressing gut – das Dressing selbst hält sich eher im Hintergrund, macht das Ganze aber etwas weniger trocken. Trocken ist die Bowl überraschenderweise so gar nicht. 

 

 

 

 

Preislich ist man hier sonst echt anderes gewohnt! Die vegane Bowl bei Starbucks kostet 4,99 Euro und macht mich persönlich lange satt. Die Zutaten sind allesamt frisch und das Ganze ist rund und gut abgeschmeckt. Die Schüssel in der die vegane Bowl kommt, kann man sogar nochmal verwenden. Ich persönlich feiere Starbucks wirklich sehr für diese neue vegane Alternative! Vor allem dafür, dass man sagte – bevor man vegetarisch macht, macht man direkt eine vegane Variante für alle, die auf Fleisch verzichten möchten. Neben der veganen Bowl bei Starbucks gibt es noch eine mit Beef und eine mit Chicken – beide habe ich natürlich nicht getestet, habe mir aber sagen lassen, dass die vegane geschmacklich die perfekte Alternative ist. Und für mich natürlich auch die bessere…