Vegan bei pizza.de

Oder: Abhilfe, wenn man einfach Mal zu faul ist selbst zu kochen


Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung für pizza.de. Dies hat allerdings keinen Einfluss auf meine persönliche und freie Meinung – die Gestaltung des Beitrags wurde mir selbst überlassen. Mehr dazu findet ihr hier.


 

Vegan auswärts essen ist tatsächlich nicht immer ein so leichtes Unterfangen. Gerade in der Gegend in der ich wohne hat man es wirklich schwer in Restaurants etwas besonderes zu finden. Zwar haben wir hier die gängigen Ketten vor Ort, aber immer nur Burger, Pizza oder Käse oder asiatisch macht auf Dauer irgendwie auch nicht glücklich. First World Problems! Ich bin leider auch ein wirklich schlimmer Kritiker was sowas angeht. Wenn meine Freunde für mich kochen, bin ich schon glücklich über Nudeln mit Ketchup oder einfache Pfannkuchen, aber wenn ich außerhalb esse erwarte ich schon irgendwie etwas mehr. Meist fahren wir in benachbarte Städte um dort in rein veganen Restaurants essen zu gehen – umso nötiger wird es, dass endlich mein Café hier eröffnet! 

Aber man geht natürlich nicht immer nur auswärts essen. Manchmal will man auch einfach mit strubbeligem Haar und in der geliebten Jogginghose samt beflecktem Shirt auf der Couch sitzen bleiben – ohne zu kochen und vor allem ohne das Haus verlassen zu müssen. Gerade als ich umgezogen bin war das bei mir häufiger der Fall, da ich nach dem Kisten auspacken und Möbel rücken selten Zeit oder gar Lust hatte noch am Ofen zu stehen. Aber selbst generell kommt es auch gut einmal im Monat vor, dass ich einfach faul bin und irgendwo bestelle. Mittlerweile habe ich einen ganz guten Überblick, welche Lieferdienste in der Umgebung mich beliefern können – und daran ist auch pizza.de nicht ganz unschuldig. 

 

 

Die meisten werden sich nun fragen: Wieso berichtet sie jetzt über pizza.de?! Tatsächlich hat man mir Angeboten den Dienst mal zu testen und das obwohl ich schon seit Jahren diese App nutze. Für mich war das also eine absolute Win-Win Situation und ich kann euch ein wenig näher bringen wie ihr von der Couch aus ganz einfach vegan bestellen könnte. Nicht, dass ich glaube ihr könntet das nicht! Um Himmels Willen! Aber viele kennen tatsächlich den vollen Umfang von pizza.de noch nicht. Wie ihr auf dem Bild oben sehen könnt, kann man von Hause aus schon mal alle Lieferdienste nach VEGETARISCH filtern. Vegan gibt es leider nicht, aber auch das Hilft schon sehr. Hier in Wuppertal haben wir Hallo Pizza – dieser Lieferdienst hat glücklicherweise neben den normalen Gerichten auch eine komplett vegane Karte mit Pizzen, Pasta und gefüllten Pizzabrötchen. Was mich hier allerdings nach wie vor stört ist die Tatsache, dass man nur bar zahlen kann. Denn meistens wenn ich entscheide online zu bestellen, habe ich einfach kein Bargeld zuhause. Daher bestelle ich auch eher selten hier und muss mich etwas auf die Suche begeben nach veganen Leckereien. Meistens ist man bei den asiatischen Lieferdiensten ganz gut aufgehoben. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich persönlich nutze eigentlich ausschließlich die App und finde sie auch um einiges übersichtlicher und ausführlicher als die Homepage. Wie ihr am Titelbild schon sehen könnt, ist der erste Schritt in der App der, dass man sich entscheidet welche Küche man heute bevorzugt. Bei mir ist das in 70% der Fälle Vegetarisch, aber auch Sushi ist nicht zu unterschätzen. Was ich bei pizza.de außerdem sehr schätze ist, dass alle Lieferdienste verpflichtet sind ihre Allergene und Inhaltsstoffe auszuweisen. Ich glaube zwar, dass dies niemand auf Richtigkeit testet, aber bisher habe ich eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. So habe ich letztens erst eine Miso Suppe in meinen Warenkorb geschmissen um dank der Allergene dann leider feststellen zu müssen, dass Fisch/Krebsfleisch enthalten ist. Fischsoße in Miso Suppe – mein Endgegner! Zusätzlich zu den Allergenen und Inhaltsstoffen steht bei jedem Lieferdienst die Telefonnummer. Bei Unsicherheiten kann man also auch problemlos im jeweiligen Restaurant anrufen und einfach nachfragen. Auch damit habe ich bisher nur gute Erfahrung gemacht. Änderungen die ich mir so wünsche wurden bisher auch immer beachtet und durchgeführt – beispielsweise gebratener Reis OHNE Ei. 

Wie bei allen anderen Apps hat man auch hier die Bewertungen der anderen Kunden als Unterstützung – wobei ich da tatsächlich gemerkt habe, dass die meisten davon selten zutreffen. Ich denke, wenn man ohnehin Extrawünsche hat, achten die Dienste einfach noch etwas mehr auf die Speisen. Das kann natürlich auch nur Einbildung sein, aber soweit geht meine Theorie, denn ich hatte noch nie Probleme mit einem der Dienste. Sobald man alles nötige im Warenkorb hat kann man sich noch entscheiden wie man bezahlen möchte – hier hat man je nach Lieferdienst und den dort akzeptierten Zahlungen mehrere Möglichkeiten: Paypal, Barzahlung, Kreditkarte oder Sofortüberweisung – und dann geht die Bestellung auch schon an den jeweiligen Lieferdienst. Man kann bei pizza.de übrigens auch ohne Anmeldung/Registrierung bestellen, muss dann aber immer wieder die Adresse und alle Daten angeben. Die Lieferdienste kann ich hier nicht bewerten, da sie im Grunde nichts mit pizza.de zu tun haben. In 95% der Fälle halten die Lieferanten aber die Zeit ein, die man von pizza.de in der Benachrichtigung bekommt. 

Eine Bekannte von mir hatte letztens das “Glück”, dass ihr Essen nicht ankam trotz Onlinezahlung. Der Supergau, den ich hoffentlich nie erleben werde! Aber so kann ich immerhin auch davon berichten. Man bestellte Sushi, zahlte Online und wartete dann die angekündigten 60 Minuten. Es kam nichts. Auch nach zwei Stunden kam kein Essen – der Lieferdienst hatte mittlerweile geschlossen und ans Telefon ging auch niemand. Ich glaube, dass ich in dem Fall einen mittelschweren Zusammenbruch erlitten hätte, zumal man für 60€ bestellt hatte. Am nächsten Tag kontaktierte meine Bekannte den pizza.de Support und dieser erstattete ihr ohne Hinterfragen oder Zögern direkt das Geld. Diese Tatsache hat mich sehr positiv überrascht! Sicherheit für den Kunden ist hier also auch definitiv gegeben. 

 

 

Mein Fazit:

Die Allergene sind bei pizza.de wirklich ausführlich – und auch wenn ich es hier vermeiden wollte andere Apps in den Vergleich zu setzen: bei anderen Anbietern ist die Liste nicht im Ansatz so ausführlich und die Lieferdienste werden auch nicht verpflichtet die Allergene oder Inhaltsstoffe anzugeben. Bei pizza.de hat wirklich ausnahmslos jedes Gericht mindestens einen der Buchstaben oder Zahlen. Und im Direktvergleich fiel mir außerdem auf, dass eine andere Lieferapp teurere Preise für die selben Speisen und Lieferdienste berechnete. Natürlich variiert das Angebot von pizza.de von Stadt zu Stadt, aber bisher habe ich – egal wo ich war – immer zuverlässig etwas gefunden. Ich würde mir unterm Strich wünschen, dass bald auch die vegane Deklaration in solchen Apps ankommt, damit das bestellen noch einfacher für uns ist. Aber bis dahin ist man bei pizza.de wirklich gut aufgehoben!