Schoko Pecan Donuts

Oder: wenn aus Nüssen und Schokolade Foodporn wird



Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung für die ecofinia GmbH. Dies hat allerdings keinen Einfluss auf meine persönliche und freie Meinung – die Gestaltung des Beitrags wurde mir selbst überlassen. Mehr dazu findet ihr hier.


 

Ich melde mich zurück von den Totgeglaubten und fühle mich dabei ein bisschen wie der sprichwörtliche Phönix aus der Asche. Spätestens nach diesem Rezept hier könnte man das Ganze wirklich so nennen – denn ich glaube, mindestens für diesen Foodgasmus hier hat sich meine kreative Pause gelohnt! Neben einer Menge privatem Stress hatte ich ohne diesen Ganzen Social Media Kram endlich mal die Zeit mich an ausgefallenere Rezepte und vor allem Konzepte zu setzen. Manchmal braucht man sowas einfach, scheint es. Nachdem ich vor einigen Wochen das Medienteam von ichoc bei einem gemütlichen Kaffee-Plausch kennen lernen durfte, war es beinahe unumgänglich, dass wir für einige Rezepte zusammenfinden. Das erste schmeiße ich euch heute um die Ohren: Donuts! Aber nicht einfach irgendwelche Donuts sondern Donuts GEFÜLLT mit einer cremigen Schokoladen Ganache, überzogen mit Schokolade und on top auch noch karamellisierte Pecannüsse. Klingt geil? Ist es auch!

 

 

Ein kleiner Tipp, den ich euch nun direkt zu Beginn aus meiner schmerzlichen Erfahrung heraus gebe: Nutzt eine Fritteuse! Ich besaß bis vor einiger Zeit gar keine Fritteuse, also habe ich bei meinen ersten Donutversuchen gefühlt 20 Liter Öl in einen Topf gekippt und versucht die Donuts damit zu frittieren. Wozu extra eine Fritteuse kaufen? Jetzt weiß ich wozu.. so ein Topf voller Fett wird niemals so heiß wie das Innere einer Fritteuse, egal wie lange man das Ganze nun vor sich hin blubbert, aber das war mir Anfangs ja so ziemlich egal. Der Teig sollte frittiert werden! Gesagt, getan.. ab mit den Teigringen in das Fett! Anfangs – also die ersten 40 Sekunden – lief das Unterfangen auch noch ganz gut. Der Teig blubberte, das Fett arbeitete, nur die Donuts wollten und wollten nicht goldbraun werden. Einen Donut habe ich dann zuversichtlich über 10 Minuten frittiert. Das Ergebnis? Der Ring war steinhart, im inneren leer und noch immer nicht goldbraun. Damit euch diese Erfahrung erspart bleibt, nutzt am besten direkt eine Fritteuse mit FRISCHEM Fett. Das tat ich auch bei meinem aktuellen Versuch und bin mehr als zufrieden! Es kommt auf die inneren Werte an. Und die sind wirklich gut geworden. Vor allem mit der zusätzlichen Füllung. Als Beweis liefere ich euch gleich einen Querschnitt aus dem Innern der Donuts. Die Konsistenz ist perfekt geworden und auch geschmacklich kommen sie, soweit ich mich daran erinnere, gut an das nicht vegane Original ran.

 

 

Um die Füllung in die Ringe zu bekommen braucht es nicht mehr als einen Spritzbeutel mit einer langen Tülle* oder eine große Spritze ohne Nadel – diese bekommt ihr entweder in der Apotheke oder online*. Diese Spritzen laufen in der Apotheke meist unter dem Namen Katheter Spritze – lasst euch davon aber nicht abschrecken. Die genutzte Schokolade bekommt ihr bei dm oder in euren örtlichen Biomärkten. Mit knapp 2 Euro je Tafel ist ichoc Classic nicht nur eine der besten Milchschokolade Alternativen, sondern auch mit die günstigste! Das folgende Rezept reicht für etwa 12 Donuts. Ausgestochen habe ich den Teig mit runden Ausstechformen* – das Ganze geht aber auch problemlos mit einem Glas und einer Teelichthülle. Wer nicht direkt 12 Donuts verdrücken will kann die Ergebnisse gut ausgekühlt übrigens auch problemlos einfrieren! 

 

Schoko Pecan Donuts
Zutaten
Für die Donuts
  • 300 Gramm Mehl
  • 50 Gramm Zucker
  • 20 Gramm Speisestärke
  • 1 Paket Trockenhefe
  • 4 EL Öl
  • 150 ml Pflanzendrink
  • Salz
Für Füllung & Dekoration
  • 400 Gramm ichoc Classic (5 Tafeln)
  • 200 ml pflanzliche Sahne nach Wahl
  • 150 Gramm Pecannüsse
  • 60 Gramm Zucker
  • 1 Msp. Vanille
Anleitung
  1. Für den Teig die Hefe zusammen mit einem Esslöffel des Zuckers und 50 ml warmem Wasser anrühren und gehen lassen. In der Zwischenzeit das Mehl zusammen mit dem restlichen Zucker, der Stärke und einer Prise Salz sieben.

  2. Die Hefemischung, das Öl und den Pflanzendrink dazu geben und alles zu einem Hefeteig verkneten. Der Teig darf nicht kleben. Sollte das der Fall sein solange noch Mehl nach und nach dazu geben, bis er nicht mehr klebt. Anschließend den Teig mindestens 5 Minuten intensiv kneten.
  3. Den Teig in eine bemehlte Schüssel legen und mit einem Handtuch abdecken. An einem warmen Ort etwa 40 Minuten gehen lassen. Hier geht es nicht nur um die Zeit! Der Teig sollte sich etwa verdoppelt haben - das kann an einem entsprechend warmen Ort auch schon nach 20 Minuten der Fall sein, daher immer wieder mal reinschauen.
  4. In der Zwischenzeit werden die Pecans mit einem Messer grob zerkleinert. In einer Pfanne wird der Zucker bei mittlerer Temperatur langsam geschmolzen und unter ständigem rühren karamellisiert. Sobald er goldbraun wird die Pfanne von der Herdplatte nehmen, die Vanille und die Nüsse hinzugeben und zügig vermengen. Zum abkühlen wird das Ganze auf ein Blatt Backpapier oder in eine Auflaufform aus Glas gegeben.

  5. Den Teig, sobald er aufgegangen ist, auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, noch einmal kurz durchkneten und dann etwa 1,5 bis 2 cm dick ausrollen. Mit zwei runden Gegenständen (mit etwa 10cm und 3cm Durchmesser) erst große Ringe ausstechen und dann das Loch in der Mitte. Den restlichen Teig kann man noch einmal zusammen kneten und erneut ausstechen.
  6. Zum Schluss werden die Ringe frittiert - am besten lässt man sie mit Hilfe einer Schöpfkelle in das Fett gleiten, damit nicht alles rumspritzt. Die Backzeit beträgt in etwa 5 Minuten. Zum auskühlen und um überschüssiges Fett aufzusaugen kann man die Donuts auf Küchenpapier legen.

  7. Während die Ringe frittieren kann die Ganache als Füllung vorbereitet werden. Hierzu wird zunächst die gesamte ichoc Classic mit einem Messer zerkleinert. Anschließend gibt man die Sahne in einen Topf und kocht sie auf. Nach dem Aufkochen wird die Sahne von der Herdplatte genommen und 200 Gramm der ichoc Classic zügig untergerührt. Diese Mischung lässt man nun abkühlen bis sie cremig wird. Nach etwa 15 Minuten kann man den Vorgang auch im Kühlschrank beschleunigen.

  8. Nachdem die Donuts komplett ausgekühlt sind kann man die cremige Ganache in eine große Spritze oder einen Spritzbeutel mit langer Tülle geben und die Donuts von unten oder der Seite füllen. Dazu wird die Spitze an vier oder fünf Stellen etwa einen Zentimeter tief in den Donut gesteckt – so verteilt sich die Masse am besten im Ring!
  9. Zum Schluss werden die restlichen 200 Gramm ichoc Classic in einem Wasserbad geschmolzen und die Donuts zur Hälfte darin eingetaucht. Als Dekoration werden die karamellisierten Pecannüsse auf dem noch flüssigen Überzug verteilt.

 


Bis zum 21. Juli könnt ihr via Instagram und Facebook insgesamt fünf Schokoladenpakete von ichoc – im Wert von je 20€ – gewinnen!