Sandbrötchen 

Oder: Amerikaner sagt man doch jetzt nicht mehr, dank Trump

Im Grunde sind es aber Amerikaner, echt jetzt. Nur fand ich den Namen immer schon extrem doof, also hab ich mich für das deutsche Pendant “Sandbrötchen” entschieden und das hat nichts mit diesem komischen Präsidenten zu tun. Okay, vielleicht ein bisschen! Aber wo kommt dieser Name eigentlich her? Hat er wirklich was mit Amerika zu tun? Nein! Das enthaltene Lockerungsmittel AmmoniumBiCarbonat verlieh dem Gebäck den Namen Ammonikaner.  Im Laufe der Zeit wurde daraus Amerikaner. Das war auch schon die ganze Geschichte. Gestern trieb mich der unaufhaltsame Hunger auf diese Backware in die Küche und bei rum kamen bunte Wunderwerke!

 

 

Ich war offen gestanden selbst überrascht WIE fluffig und nah am nicht veganen Original diese kleinen Schlingel sind. Die Geheimzutat ist in diesem Fall die selbe wie beim Vorbild: Hirschhornsalz! Ja, das ist vegan – auch, wenn der Name das Gegenteil vermuten lässt. Da ist niemand hingegangen, hat den Hirschen im Wald aufgelauert und dann mit einem Hechtsprung Salz von ihren Hörnern gekratzt. Zitronenfalter falten ja auch keine Zitronen! Hirschhornsalz ist ein Backtriebmittel und trägt zu dem unverwechselbaren Geschmack der Sandbrötchen bei. Dabei handelt es sich um das AmmoniumBiCarbonat – also das ABC Triebmittel – welches dem Gebäck seinen Namen verschaffte. Käuflich erwerben könnt ihr es online* oder in den Back- oder Gewürzabteilungen örtlicher Supermärkte. Ich habe mir davon das große Paket online besorgt und nutze es nun einfach meist als Ersatz für normales Backpulver – gerade in der Weihnachtszeit ist das Zeug sowieso überall im Einsatz. Damit meine Sandbrötchen ausnahmsweise mal frei von Industriezucker sind habe ich auf Xylit* zurück gegriffen. Dies bekommt ihr sonst mittlerweile sogar bei dm! Wer das nicht mag kann es einfach 1 zu 1 mit normalem Zucker ersetzen. Zum einfärben des Gusses habe ich Fruchtpulver genutzt – die Streusel sind aus UK, dazu habe ich leider keinen direkten Bezug. Es gibt allerdings von Dr.Oetker* bunte Streusel in vegan – in der Metro oder Online. 

Sandbrötchen
Vorbereitung
5 Min.
Zubereitung
20 Min.
Arbeitszeit
25 Min.
 
Ergibt: 8 Stück
Zutaten
  • 300 Gramm Mehl
  • 120 ml Pflanzendrink
  • 100 Gramm Xylit
  • 100 Gramm Margarine
  • 2 EL Apfelmus
  • 2 EL Stärke
  • 1 EL Hirschhornsalz
  • 1 Msp. Vanille
  • 1 Prise Salz
Anleitung
  1. Die Margarine zusammen mit dem Salz, Zucker und Vanille cremig aufschlagen. 

  2. Das Mehl mit dem Hirschhornsalz und der Stärke vermengen und in die Schüssel mit der Margarine geben. Das Ganze grob vermengen. 

  3. Den Pflanzendrink und das Apfelmus hinzufügen und alles zu einem cremigen Teig verrühren. 

  4. Mit einem Eisportionierer 8 Bällchen auf dem Teig auf ein Blech legen und mit einem feuchten Löffel etwas flach drücken.

  5. Bei 180°C etwa 15 bis 20 Minuten backen. 

  6. Für den Guss werden 3 EL Wasser, 1 TL Zitrone und 8-10 EL Puderzucker vermengt. Wer mag kann noch Lebensmittelfarbe oder Fruchtpulver hinzufügen. 

  7. Die Sandbrötchen BITTE erst mit Guss versehen, wenn sie abgekühlt sind!