Recipe Swap mit toastenstein

Geschmorte Gyros Gurken

Vor einigen Wochen schrieb mich Eden an – einer der zwei Köpfe hinter toastenstein. Zusammen mit Maddin steht sie in ihrer Küche aka. dem Labor in Bielefeld und zaubert alles was das Herz begehren könnte. Schon im April habe ich euch die beiden in meinem März Rückblick vorgestellt. Zu toastenstein bin ich durch einen unendlich absurden Zufall gekommen, aber das sind ja fast immer die besten! In einer der vielen facebook Diskussionen die ich so führte in meinem Leben, war einer meiner Diskussions-Mitstreiterin nämlich Eden. Ich glaube diese Story wird ein Dauerbrenner, aber so machte ich DIE Blog Entdeckung. Ich glaube ich hype und liebe alles an diesem Blog! Aber zurück zum Anfang! Eden schrieb mich vor einigen Wochen erneut an und fragte mich ob ich Lust hätte auf einen Recipe Swap – für mich stand da nur Bahnhof, aber ich dachte: why not?! Und hier ist der Swap! Erstmal stelle ich euch allerdings die zwei Menschen nochmal etwas vor bzw. lasse sie selbst für sich reden, damit ihr wisst mit wessen geistigem Erguss ihr es hier zu tun habt…

 

 

Maddin und Eden, leben und experimentieren in der ambitionierten Stadt Bielefeld. Viele sagen zwar, dass es ihre Stadt gar nicht gibt, aber das sagen sie auch über leckere und vegane Rezepte. Und die zwei wissen es besser! Zusammen mit ihrem Gehilfen Igor zeigen sie auf toastenstein, wie und was in der veganen Küche alles möglich ist. Dabei halten die beiden es relativ einfach.. Aber warum veganes Essen? Nun, Maddin und Eden sind keine militanten Ökoterroristen oder Gemüsetaliban. Sie sind einfach nur hungrig und lieben gutes Essen. Und in der veganen Küche gibt es keine Regeln, aber dafür ganz viel Platz zum Ausprobieren!

Ich persönlich liebe einfach die wirklich einfachen Rezepte der Beiden! Die guten Bilder und die sympathischen, frechen und ehrlichen Texte sind dabei nur noch Kirsche und Streusel auf der Sahnehaube. Für mich war es daher fast schon selbstredend, dass ich bei diesem Recipe Swap dabei sein will – aber wie klappt das eigentlich? Maddin und Eden schnappten sich eins meiner Rezepte und zauberten es nach und ich machte mich an eines ihrer. So kopiert man nicht, kann aber auch mal neue Dinge austesten UND sie den Lesern vorstellen. Ich weiß noch immer nicht welches meiner Rezepte die beiden sich einverleibt haben und auch dieser Beitrag hier ist eine Überraschung für die beiden sobald er online geht. Für mich war direkt klar welches Rezept es wird: die geschmorten Gyros Gurken! 

 

 

 

Allein der Text zum Rezept macht klar, wieso ich diese zwei Menschen so großartig finde: 

Bei so einer Mundart muss man toastenstein doch einfach lieben! Und da dieses Rezept wirklich so absurd klang, war für mich ziemlich schnell klar, dass es dieses für den Swap wird. Gurken als Gyros – seriously?! Ja, wirklich! Gesagt, getan, machte ich mich heute daran die absurde Idee nachzuzaubern. Zugegeben, die Konsistenz ist etwas gewöhnungsbedürftig. Der Geschmack ist aber wirklich überwältigend. Darf man das so über Essen sagen? Wie die meisten Ersatzprodukte leben eben auch dieses Gericht hier von einer relativ (!) geschmacksneutralen Basis und vielen Gewürzen. Zusammen mit einer ordentlichen Portion Zwiebeln und einem frischen Fladenbrot kann sich die Alternative echt sehen lassen und ist eine gute Sache für alle die Soja, Seitan oder allem anderen Schnick Schnack abgeneigt oder sogar allergisch dagegen sind. Schmorgurken als Gyros klingt komisch, solltet ihr aber unbedingt mal testen! Für mich gab es dazu meine hausgemachte Aioli und ich werde mir gleich erstmal drei bis zwanzig Mal die Zähne putzen ehe es zur Arbeit geht…

 

 

Hier findet ihr meine leicht abgewandelte Version des Rezeptes – abgewandelt ist es allerdings nur, weil ich Teile der Gewürze nicht hatte oder weil mir einfach zu wenig Knoblauch drin war. Ihr wisst ja: Knoblauchliebe wird hier groß geschrieben! Wer das Original Rezept sucht kann, darf und sollte sich hier mal umsehen. Auch wenn die Gurken nichts für euch sind, solltet ihr euch die Laborküche von toastenstein nicht entgehen lassen! Wirklich. Ihr wisst ja mittlerweile, dass ich wirklich nur Herzensempfehlungen ausspreche, daher freue ich mich nach wie vor umso mehr, dass die zwei einen Recipe Swap mit mir machen wollten. Ich glaube sowas mache ich nun auch häufiger mal! 

Geschmorte Gyros Gurken
Vorbereitung
5 Min.
Zubereitung
10 Min.
Arbeitszeit
15 Min.
 
Ergibt: 3 Portionen
Zutaten
  • 2 Salatgurken
  • 1 Zwiebel
  • 2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Rosmarin
  • 1/2 TL Majoran
  • Salz & Pfeffer
Anleitung
  1. Die Zwiebel halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Salatgurken gut abwaschen, längs halbieren und mit einem Teelöffel entkernen. Anschließend in dicke Scheiben schneiden. 

  2. Die Gewürze in eine Schüssel oder einen Mörser geben und miteinander vermengen. 

  3. In einer Pfanne etwas Öl zusammen mit den Gewürzen erhitzen - die Gurke und die Zwiebel hinzugeben und scharf anbraten. Anschließend wird das Ganze für etwa 10 Minuten bei mittlerer Temperatur geschmort und final mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

  4. In der Zwischenzeit kann man die Fladenbrote, den Salat und die Sauce vorbereiten und am Ende alles zusammen anrichten!