Nachhaltige Sonnenbrillen

aus Bambus von pandoo



Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung für die pandoo GmbH. Dies hat allerdings keinen Einfluss auf meine persönliche und freie Meinung – die Gestaltung des Beitrags wurde mir selbst überlassen. Mehr dazu findet ihr hier.


 

Vor einigen Jahren legte ich mir im Urlaub eine Sonnenbrille von Ray Ban zu – diese schleppe ich seit jeher durch jeden Sommer und bisher hält sie auch noch ganz gut. Allerdings gehöre ich tatsächlich zu den Menschen, die immer lieber ein Backup haben, für den Fall der Fälle. Ich weiß gar nicht wie oft ich schon meine Sonnenbrillen in meinem Leben verloren oder unfreiwillig zerstört habe. Ich schätze zu oft, sonst wäre in meinem Kopf dieses Backup nicht so verankert! Im Regelfall habe ich als Backup eine dieser sehr günstigen Sonnenbrillen im Schrank liegen – schön aus Plastik und auf jedem Flohmarkt zu finden. Billig Produziert, billige Optik – aber am Ende habe ich immer lieber SO eine Brille mit zu Festivals genommen, als meine 200 Euro teure Sonnenbrille. Ja, ich habe wirklich so viel ausgegeben dafür! Ich dachte mir, dass ich einmal wirklich investiere – also bekam die Sonnenbrille spezielle Gläser aus einem speziellen Glas, wurde polarisiert und ich bereue die Ausgabe auch wirklich keine Sekunde. Nur die Tatsache, dass es nach wie vor Plastik ist, fuchst mich etwas. Damit nicht auch mein Backup aus Plastik ist, habe ich mir als Alternative eine Sonnenbrille aus Bambus zugelegt – pandoo liefert da nämlich die perfekte Alternative! 

 

 

Geliefert wird die Sonnenbrille in einem sehr hochwertigen Etui – ebenfalls aus Bambus – bei dem ich kleiner Bauer es direkt beim ersten Öffnen geschafft habe, es zu zerstören. GNAH! Wenn ich euch eine solche Brille zulegt – merke: die Enden zusammen drücken! Nicht einfach ziehen. Geärgert hat mich das definitiv, aber das tat der Brille keinen Abbruch! Zusammen mit dem Bambusetui liefert pandoo noch einen kleinen Stoffbeutel und einen winzigen Schraubenzieher, mit dem man bei Zeiten die Schrauben der Sonnenbrille nachziehen kann. Die Brille hat eine schöne Maserung und ist nicht einfach nur dunkel bzw. hell – im Direktvergleich zu meiner noch teureren Ray Ban kann sie ebenfalls echt glänzen!

 

 

Bei diesem Beitrag hier handelt es sich um Werbung, wie oben schon erwähnt, allerdings ist dies hier keine gekaufte Meinung, sondern eine wirkliche Herzens-Empfehlung! Damit ihr pandoo auch etwas besser kennen lernt, habe ich hier noch ein Paar Informationen für euch: angefangen hat einer der Gründer des jungen Start Ups – Salva – mit einer Küchenrolle aus Bambusfaser als Pilotprojekt. Diese konnte man durch einfaches Waschen wiederverwenden. Das Feedback war damals so großartig, dass sich Salva Anfang 2017 mit seinen Freunden Chris und Sebi zusammen schloss und pandoo gründete, um noch mehr nachhaltige Produkte aus Bambus auf dem Markt zu etablieren. Pandoo importiert den Moso-Bambus aus China, da Bambus leider nach wie vor nicht in Europa wächst. Durch Spenden an myclimate.org kompensiert das Start Up den Import. ch hatte persönlich bisher nur die Ehre mit Miu, die sich um das Marketing der jungen Firma kümmert und finde, dass man an allen Enden sieht, dass viel Herzblut in dem ganzen steckt. Aber was spricht eigentlich FÜR Bambus und GEGEN Plastik als Sonnenbrille? 

Zum einen landen jährlich mehr als zehn Millionen Tonnen Abfälle in den Ozeanen – davon bestehen allein rund 75% aus Kunststoff. Plastik ist im Meer nahezu unvergänglich. Die Überbleibsel unserer Wegwerfgesellschaft kosten jedes Jahr bis zu 100.000 Meeressäuger und eine Million Meeresvögel das Leben. Seevögel verwechseln Plastik mit natürlicher Nahrung – die Tiere verhungern mit vollen Mägen, da Plastik den Verdauungsapparat verstopft. Auch langfristig hat das Plastik und die giftigen Stoffe, die es beim Zersetzungsvorgang frei setzt Folgen für die Umwelt und alle Lebewesen in den Meeren. In Europa wird Plastik ganz selbstverständlich nach einmaligem Gebrauch weggeworfen. Der meiste Abfall in den Ozeanen kommt dabei vom Festland – achtlos weggeworfen, über Flüsse und den Wind ins Meer getragen. (Quelle: NaBu) Und wem das noch nicht genug Gründe sind seinen Plastik Verbrauch einzuschränken – es gibt noch mehr Gründe, die für Bambus statt Plastik sprechen, denn zum anderen werden weltweit jährlich dreizehn Millionen Hektar Wald gerodet. Gerodete Waldfläche bleibt als karges, unfruchtbares Land zurück. Die Verwendung von sehr langsam wachsenden Ressourcen wie dem Holz und von endlichen Rohstoffen ist sehr schädlich für die Umwelt. Für die pandoo Produkte müssen keine Bäume sterben und Plastik wird bewusst vermieden. Stattdessen setzt man hier auf schnell wachsende Rohstoffe, wie Bambus. Dieser benötigt im Anbau weder Düngemittel, Pestizide noch künstliche Bewässerungsmethoden. Durch sein extrem schnelles Wachstum kann der Bambus bereits nach drei bis fünf Jahren geerntet werden.

 

 

In dem Shop von pandoo findet ihr alles was das nachhaltige Herz begehrt – die Küchenrolle, mit der alles begann zum Beispiel! Neben Strohhalmen, von denen ich euch hier mehr erzählt habe, habe ich mich für eine der Sonnenbrillen entschieden. Meine Variante kostet aktuell 79,99 Euro, da ich das gefärbte Modell habe – es gibt die Brillen allerdings auch schon für 30€ weniger, in der naturbelassenen Version. Mein Modell findet ihr hier! Bei allen Brillen kann man neben der Farbe des Gestells auch entscheiden, welche Farbe die Gläser haben sollen. Bei mir ist das natürlich schwarz und schwarz und schwarz! Die Gläser der Brille sind natürlich trotzdem nach wie vor nicht aus Bambus – wie sollte das auch gehen?! Am Rand der Brille ist bei meiner Version das pandoo Logo ausgestanzt und in Holzfarben zu sehen. Bei der Natur Variante ist das Logo wie auf dem Brillenetui dunkel eingebrannt. 

 

Für mich ist die Brille die perfekte Alternative zu einer Plastikvariante und steht dieser auch in keinster Weise nach! Ich hab mich in Amsterdam bereits einige Male auf die Brille gesetzt und nichts ist passiert. Bambus ist also augenscheinlich nicht nur nachhaltiger, sondern auch um einiges stabiler als einfaches Plastik. Der einzige “Haken” an der Sache ist, dass es nur ein Modell gibt – zwar in verschiedenen Farben, aber nicht jede Sonnenbrille steht oder gefällt ja auch jedem. Immerhin hat pandoo sich hier für das gängigste Design entschieden und wird damit wohl auch die meisten Menschen ansprechen können. Was mir besonders gut gefällt: auch diese Sonnenbrille ist polarisiert und dunkelt auch die hellste Sonne wirklich angenehm ab – das vermisse ich leider echt häufig bei den günstigen Plastik Brillen. Ich trage diese sogar mittlerweile häufiger Mal lieber als meine andere – ihr werdet also sicher in naher Zukunft auch das eine oder andere Tragebild davon entdecken!