Mein Mai Rückblick

Alles Gute macht der Mai 

 

Oder so ähnlich! Puh, was für ein Monat! Ich weiß gar nicht wo ich genau anfangen soll zu berichten! Glücklicherweise war der Mai nach dem relativ erfolgreichen April noch ein bisschen besser, schöner und großartiger. Der Monat fing mit meinem ersten richtigen Urlaub seit langem an. Für mich und meine beste Freundin ging es nach Amsterdam – ein Wunsch, den ich schon lange hatte und den ich mir dank eines Geburtstagsgeschenks des letzten Jahres mal eben erfüllen konnte. Meine Freunde hatten 2017 zusammen geworfen und mir eine Übernachtung für zwei Personen und zwei Nächte geschickt – diese konnte ich endlich einlösen. Ansonsten war der Mai relativ unspektakulär, aber auf eine sehr positive Art. Die richtigen Menschen kennen zu lernen macht das Leben unterm Strich einfach so viel angenehmer und leichter!

Meine Einleitung zum Mai Rückblick ist deshalb auch ungewohnt kurz, denn abgesehen von Amsterdam und dem Treffen einer besonderen Person ist diesen Monat nicht viel erwähnenswertes passiert. Ich habe, wie auch schon im April, viel Zeit mit Freunden verbracht und diese auch wirklich genossen. Nach dem Umzug meiner Mutter konnte ich eine neue Couch mein eigenen nennen und damit nun endlich wieder bequem sitzen – zwar nicht so stylisch wie vorher, aber Aussehen ist eben nicht alles! Gegen Ende des Monats war ich mal wieder bei einem Meet Up dabei. Das Wetter war perfekt, das Essen super und die Gesellschaft gold wert. Wer in der Nähe eines solchen Treffens wohnt sollte unbedingt mal zu einem! Diese Meet Ups sind übrigens nicht nur für uns “gemeine Blogger” sondern jeder Mensch ist willkommen – Tiere auch. Jeder bringt etwas veganes zu Essen mit und dann wird in irgendeinem Park geschlemmt. Der Sommer ist perfekt für sowas und ich werde auch im Juni nochmal zu einem in Düsseldorf gehen! Im Mai hat meine beste Freundin mir mal wieder meine eigene Tafel Schokolade gewidmet. Dass mir jemand mal ein eigenes Produkt zaubern würde, wäre für mich sicherlich ebenso unverständlich wie utopisch, aber meiner besten Freundin gehört zufällig die erste rein vegane Schokoladenmanufaktur Deutschlands und sie hat es sich einfach nicht nehmen lassen. Mit Schokolade konnte man mich 7/8 meines Lebens jagen – bis ich ihre kennen lernte! Ich arbeite nun schon seit bald 2 Jahren mit meiner besten Freundin zusammen und eröffne in einigen Monaten ein eigenes Café, in dem es ihre Köstlichkeiten geben wird. Ein gelebter Traum, von dem ich vor dieser Begegnung noch keinen Schimmer hatte. Schon letztes Jahr gab es eine Minz Schokotafel die meiner Vorliebe gewidmet war und jetzt folgt Minty Matcha – eine Kombination aus cremiger Schokolade, Minze und viel „hallo wach“-Matcha. Gepaart mit crunch und so vielen bunten Farben, wie ich sie selbst in der Haut trage. Auf der Packung steht sogar mein Name, das Tüpfelchen auf dem i. I mean – wie kann ich da nicht verliebt sein?! Wer eine abgreifen möchte muss schnell sein – es gibt nur genau 100 Tafeln davon.

 

 

Wer sich etwas mit News auseinandersetzt hat vielleicht von dem Unwetter in Wuppertal gehört? Leider wohne ich genau dort, wo es am schlimmsten war. Das lässt dem Ende des Monats nochmal ein negativen Beigeschmack da. Bei uns ist “nur” der Keller voll gelaufen und ich habe, wenn alles gut läuft, “nur” einen Schaden von knapp 1000€. Viel mehr trifft mich der Verlust von Dingen, die mich an meine Großeltern erinnert haben. Aber wie sagt man so schön: sie leben in unseren Herzen weiter! Aktuell kann ich noch nicht in den Keller, da er immer noch voller Wasser ist und man ihn aufgrund von Stromschlaggefahr nicht betreten darf. Es bleibt also spannend! Viele in Wuppertal hat es viel schlimmer erwischt, ich will also nicht meckern. 

Wie die bereits in den letzten Monaten stelle ich euch auch hier wieder meine Favoriten des Monats vor – keine negativen Dinge wie “Der schlimmste Moment des Monats” oder “Produkte die ich nicht mag”. Die Liste wäre ohnehin zu lang und ich will euch hier eher die positiven Momente zeigen. Natürlich ist vor allem diese Onlinewelt hier eine wunderbare Scheinwelt, in der immer alles flauschig und mit Glitzer überstreut scheint, aber ich denke ihr wisst alle, dass das auch bei mir nie zu 100% der Fall ist. Immerhin lasse ich das an anderen Stellen immer mal genug raus hängen. Meine Favoriten richten sich dabei auf die Dinge, die ich häufig tue oder nutze – Kosmetika, Lebensmittel, Bücher, Musik.. da einige den Wunsch äußerten, schreibe ich euch auch hier zu den “Kategorien” nochmal die Extra-Informationen! Wünscht ihr euch noch andere Favoriten? Immer her mit euren Anregungen! 

 

 

Mein Moment des Monats
Wofür war ich diesen Monat besonders dankbar? Welcher Moment ist mir positiv in Erinnerung geblieben? 

Das Anne Frank Haus! Beinahe beiläufig stand ich plötzlich davor und das war einer der eindringendsten Momente des Monats. Von der fünften bis zur zehnten Klasse besuchte ich die “Anne Frank Realschule” und lernte dort von Anfang an die Geschichte von Anne. In Deutsch lasen wir ihr Tagebuch und mit 12 führte ich als freiwillige Schülerhilfe durch die örtliche Ausstellung zum Thema Judenverfolgung und Anne Frank. Das Thema war für mich also immer präsent und ich für mich war früh klar, dass ich dieses Haus, in dem sich die Familie Frank versteckte, irgendwann besuchen möchte. Leider waren vor Ort Bauarbeiten und der Besuch war nur mit Online Tickets möglich – diese ließen nur 15 Minuten Besuchzeit im Haus zu, das war mir zu wenig. Also habe ich auf den Besuch von innen komplett verzichtet und habe damit mindestens einen Grund nochmal nach Amsterdam zu reisen! 

 

Blog des Monats
Da ich selbst blogge bin ich auch gern auf anderen Blogs unterwegs und möchte euch jeden Monat den Blog vorstellen, der mich am meisten beschäftigt, beeindruckt oder überrascht hat. 

Diese Kategorie widme ich in diesem Monat einer meiner Freundinnen. Carina ist das Ruhrpott Fräulein und lebt seit Ende 2015 mit der Diagnose Lipödem. 2016 folgte dann die Diagnose Hashimoto-Thyreoiditis. Bei einem Lipödem schwellen die Gliedmaßen an – betroffene Menschen müssen Stützstrümpfe tragen, damit das Ganze nicht schlimmer wird – soweit die Kurzfassung. Wer sich tiefer in die Materie lesen möchte darf ihren Blog gerne besuchen! Diese zwei Schicksale haben diese starke Frau allerdings in keinster Weise geschwächt. Im Gegenteil. Sie bloggt über ihr leben damit und macht Menschen Mut, die die selbe Diagnose bekommen haben. Ich kenne Carina ja auch persönlich und kann daher sagen, dass sie genau so ist wie sie wirkt: stark, bekloppt, ehrlich und nicht auf den Mund gefallen. Nebenbei gibt sie noch Tipps an Menschen mit Locken, frönt ihrer LUSH-Liebe und hat dabei immer einen guten Spruch auf den Lippen. Auch für alle ohne Lipödem oder Hashimoto könnte sie eine echt Bereicherung sein, allein schon durch ihre Art! 

 

Instagram-Profil des Monats 
Neben Blogs spielt auch Instagram eine große Rolle in meinem Alltag – es vergeht kaum ein Tag, an dem ich keinen Blick rein werfe, auch wenn ich selbst nicht täglich poste. Hier gilt das selbe wie beim Blog: Wer hat mich beeindruckt? Wessen Bilder gucke ich mir am liebsten an? Welcher Mensch bewegt mich?

Ich arbeite nun schon sehr lange mit vielen Firmen zusammen und freue mich immer die Menschen hinter den Emails kennen zu lernen. Diesen Monat findet sich sogar einer dieser Menschen hier in meinem Rückblick wieder. Hinter @lizimyu steckt die liebe Lisa von koawach – sie ist diejenige, die sich um Instagram und Co. kümmert. Ich liebe ihren privaten Account so sehr! Sie baut ständig irgendeinen Mist, zieht Grimassen und ist dabei ein so ehrlicher und positiver Mensch, dass ich mich immer wieder freue etwas von ihr zu lesen oder zu sehen. Und ja – Lisa lebt vegan und bloggt privat ebenso darüber! 

 

Platte des Monats 
Ich sammle Vinyl und höre täglich mindestens 3 Stunden Musik – zumindest, wenn ich alleine bin – ich habe 6 Jahre als Musikjournalistin gearbeitet, daher spielt Musik nach wie vor eine wirklich große Rolle bei mir. Meistens tendiere ich dazu ein bestimmtes Album über Wochen immer und immer wieder zu hören, daher passt der Titel wohl am besten! 

Im Mai hat sich eine Band in eine längere Pause verabschiedet und dieser widme ich nun meine Platte des Monats – diese Band ist Jennifer Rostock! 2014 traf ich Jennifer, Christoph und Joe zu einem Interview und begab mich danach auf mein erstes ihrer Konzerte. Es war liebe auf den ersten Ton und Blick! Leider habe ich nicht mehr zu der Abschiedstour geschafft. Worst of Jennifer Rostock* liefert einige Songs die in meinem Gehörgang schon verankert sind und dahinter stehen wirklich tollen Menschen. Läuft bei mir seit Erscheinung immer mal wieder rauf und runter. 

 

Buch des Monats 
Ich hab mir als einen weiteren Vorsatz für 2018 vorgenommen wieder mehr zu lesen. Früher habe ich ganze Schinken (also Bücher) an einem Tag verschlungen, heute bin ich froh, wenn ich ein kleines Buch im Monat schaffe. Aber immerhin DAS ist das Ziel. 

Durch einen Zufall habe ich vor zwei Wochen im “Neuanschaffungen” Regal meiner Bibliothek das neuen Buch von Ali Can entdeckt: Hotline für besorgte Bürger* und ich finde das Buch super spannend. Der “Asylbewerber des Vertrauens” setzt sich mit Pegida-Anhängern und Afd-Wählern auseinander. Eine neue Sicht auf das Ganze, die mich definitiv zum Grübeln angeregt hat. 

 

Kochbuch des Monats 
Meine Kochbuch Sammlung wächst und das obwohl ich wirklich nie nach Rezept koche. Meistens nutze ich die Bilder als Anregung und zaubere daraufhin meine eigene Version – dennoch habe ich aktuell knapp 40 Kochbücher und das eine oder andere davon mehr als einmal im Monat in der Hand.

Ich persönlich bevorzuge in den meisten Fällen Dinge auf englisch – seien es nun Filme, Webseiten, Bücher oder eben Kochbücher – und im letzten Monat habe ich dabei durch Zufall Chloe’s Kitchen: 125 Easy, Delicious Recipes for Making the Food You Love the Vegan Way* entdeckt. Ein langer Titel mit langem Inhalt. Die Rezepte sind zwar meist sehr einfach nachzuzaubern, aber eben nicht “einfach” – langweilig findet man hier eher selten. Das Buch liefert viele Basics, was perfekt für Einsteiger in die vegane Küche ist. Neben den Basics gibt es aber auch genug zu entdecken für alt eingesessene Veganer! 

 

Kosmetikprodukt des Monats 
Kosmetika ist mein größter Endgegner. Meine Haut hasst alles oder meine Nase verschmäht den Geruch, daher suche ich ständig nach neuen Produkten und finde meist auch immer mindestens einen Favoriten! 

Fällt Sonnenmilch unter ein Kosmetikprodukt? Der Monat war heiß, er war sonnig und ich habe das unfettige, transparente Sonnenspray von Sundance für mich entdeckt. Vor allem in Amsterdam hat es mir den Allerwertesten gerettet. Die Rückstände von Sonnencreme an Kleidung haben mich immer schon genervt und ich HASSE es fettig zu sein. Long story short diesen Monat! 😉

 

Serie des Monats 
Ist Serien gucken ein Hobby? Ich verschwende jedenfalls einen Großteil meines Lebens darin – und das gerne! 

Erst wollte ich an dieser Stelle “Tote Mädchen Lügen nicht” nennen, dazu spare ich mir nach einem zwischenzeitlichen Shitstorm auf mich aber erstmal meine Meinung. Als würdiger Platzhalter folgt Scrubs: Die Anfänger* – habe ich diesen Monat nochmal von Anfang an neu geguckt und bin immer noch so begeistert wie vor vielen Jahren. Schade, dass die Serie eingestellt wurde! 

 

Film des Monats 
In Zeiten von Amazon und Netflix gucke ich davon mindestens 3 die Woche – über Geschmäcker lässt sich ja bekanntlich (nicht) streiten, aber ich stell euch hier gerne den Film vor, der bei mir am meisten hängen geblieben ist. 

Nachdem meine Mutter Anfang Mai umgezogen ist, haben wir das erste Mal seit langem mal wieder einen Mutter-Tochter-Abend gemacht. An diesem Abend haben wir zwei Filme geguckt, die beide so großartig waren, dass sie sich hier nun die Spitze des Monats teilen müssen. Wer mindestens so wie ich auf Thriller steht und kein Problem mit Entführungen und involvierten Kindern hat, der sollte unbedingt The Captive – Spurlos verschwunden* und The Call – Leg nicht auf!* gucken. Ryan Reynolds und Halle Berry in Paraderollen – lasst die Trailer einfach auf euch wirken! 

 

Küchengadget des Monats 
Das DARF einfach nicht fehlen, denn ich habe davon viel zu viele und jeden Monat schleichen sich neue davon in meine Küche!

Ich hab mir diesen Monat mal wieder einen Milchaufschäumer* zugelegt. Vorher hatte ich einen von IKEA, der so langsam seinen geist aufgibt. Zusätzlich wandert im Juni dann ein Espressokocher in die Küche und damit ist der morgendliche Kaffee wieder auf einem ganz neuen Niveau! Der Milchaufschäumer lohnt sich auch für Matcha, Kakao und Co. – das beste Gadget diesen Monat! 

 

Food des Monats 
Last but not least – ich versuche gezielt diesen Beitrag einmal im Monat nicht nur ums Essen zu drehen, aber es gibt immer so einiges, was ich im Monat wirklich beinahe täglich im Einsatz habe oder neu entdecke. 

Das wird diesen Monat leider ein “Food”, an den nicht jeder kommt, denn es handelt sich dabei um Donuts, die es bisher nur in Amsterdam und Rotterdam gibt. NonoCakes liefert die mit weitem Abstand besten Donuts, die ich in den letzten Jahren gefuttert habe – Ja, ich kenne auch die von Brammibal’s! Im Gegensatz zu den Fettringen aus Berlin schmecken diese auch noch am nächsten und übernächsten Tag himmlisch. Wer mal in Amsterdam oder Rotterdam ist sollte unbedingt dafür sorgen davon welche in die Finger zu bekommen! Neben Donuts liefert NonoCakes auch ziemlich geile Zimtschnecken und Tompouce – aber nichts geht über die Donuts. Wirklich! 

 

DAS war mein Rückblick auf den vergangenen Monat – lasst mir hierzu gerne wieder euer Feedback, Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Wünsche für Kategorien zukommen. Auf in einen prächtigen Juni!