Mein Juni Rückblick

Nach Gut kommt noch besser 

 
Der Juni war glaube ich mit Abstand der ruhigste Monat hier, seit Jahren. Das hatte natürlich auch diverse Gründe! Zum einen ist der Sommer ausgebrochen und wollte entsprechend genutzt werden. Die meiste Zeit habe ich mit Freunden verbracht, gegrillt oder war mit den Hunden unterwegs. Entsprechend ruhig war es eben auch hier. Neuerungen zur Werbekennzeichnung haben mir irgendwie die Lust am posten genommen und davon mal ab hatte ich ein kreatives Tief. Irgendwie war mir nicht wirklich danach Bilder zu machen oder Rezepte zu entwickeln – ich hoffe ihr verzeiht mir das!

Der Juni. Nachdem der letzte Monat schon unter „Alles Gute bringt der Mai“ lief, musste ich diesen Monat einfach noch besser ankündigen. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere unter euch an diese spezielle Person, der ich im April begegnete? Das ist nun schon seit ein paar Tagen der Mann an meiner Seite. Unverhofft kommt oft! Aber nein, meine Abwesenheit hier, ist nicht der rosaroten Brille geschuldet. Ich wohne seit 2016 in Wuppertal und den meisten wird es wohl nicht entgangen sein, dass wir Anfang Juni ein schweres Unwetter samt Hochwasser hatten. Leider wohne ich so zentral, dass auch mein Haus davon betroffen war. In nur einer Stunde lief unser Keller voll und modert seitdem vor sich hin. Keiner fühlt sich seither für das Chaos zuständig und das führte im Juni zu viel Stress, Unmut und zuletzt Streit. Mittlerweile riecht meine Wohnung so wie der Keller zuvor da fehlt mir einfach noch der Nerv mich hin zu setzen und Romane zu tippen. Selbst diesen hier tippe ich gerade 80km weit weg von den Problemen, auf der Couch meiner Mutter. Nun möge man meinen, dass mir diese negativen Umstände den Monat versaut haben, aber weit gefehlt! Neben der neuen Liebe gestellte sich auch noch ein neuer Job in mein Leben und ändert meinen Alltag damit zusätzlich – zum positiven! In zwei Tagen geht es los und ich bin schon aufgeregt ohne Ende. Wo es hingeht? Ein Tipp: ich serviere Kaffee im Zeichen der Meerjungfrau. Mein “alter” Aushilfsjob als Darstellerin hat mich dank einer neuen Rolle diesen Monat auch noch zusätzlich gefordert und es gab den ersten richtig ordentlichen Auftritt meines zukünftigen Cafés – mit Bowls, Kuchen und allem was dazu gehört!

 

 

Wie die bereits in den letzten Monaten stelle ich euch auch hier wieder meine Favoriten des Monats vor – keine negativen Dinge wie “Der schlimmste Moment des Monats” oder “Produkte die ich nicht mag”. Die Liste wäre ohnehin zu lang und ich will euch hier eher die positiven Momente zeigen. Natürlich ist vor allem diese Onlinewelt hier eine wunderbare Scheinwelt, in der immer alles flauschig und mit Glitzer überstreut scheint, aber ich denke ihr wisst alle, dass das auch bei mir nie zu 100% der Fall ist. Immerhin lasse ich das an anderen Stellen immer mal genug raus hängen. Meine Favoriten richten sich dabei auf die Dinge, die ich häufig tue oder nutze – Kosmetika, Lebensmittel, Bücher, Musik.. da einige den Wunsch äußerten, schreibe ich euch auch hier zu den “Kategorien” nochmal die Extra-Informationen! Wünscht ihr euch noch andere Favoriten? Immer her mit euren Anregungen! 

 

 

Mein Moment des Monats
Wofür war ich diesen Monat besonders dankbar? Welcher Moment ist mir positiv in Erinnerung geblieben? 

Im Grunde bin ich sehr dankbar für die Pause, die ich mal vom Bloggen hatte. Ich kann nun wie eine Art Phönix aus der Asche steigen und mit neuen Ideen aus der Pause gehen. Aber so richtig positiv ist mir tatsächlich die Zusage zu meinem neuen Job in Erinnerung geblieben – ist natürlich auch erst ein paar Tage her, aber da haben sich so viele Zufälle aneinander gereiht, dass das Ganze einfach legendär werden muss. Schon vor Monaten wollte ich mich dort bewerben, da ich selbst auch häufiger mal da bin – habe es aber irgendwie nie getan. Am vergangen Montag hatte ich quasi keine andere Wahl mehr und ein neuer Job zum 01. Juli musste her. Wie und wo soll man innerhalb von nicht einmal sieben Tagen einen neuen Job finden, der einem auch noch Spaß macht? Auf dem Heimweg fragte ich nochmal nach, ob noch Leute gesucht werden – leider verneinte man dies, bat mich aber mittags nochmal wieder zu kommen. Gesagt, getan – am nächsten Tag folgte meine Probeschicht und der eigentlich schon vergebene Job war 30 Minuten nach Feierabend meiner. Die Freude groß, die Aufregung jetzt noch größer!

 

Blog des Monats
Da ich selbst blogge bin ich auch gern auf anderen Blogs unterwegs und möchte euch jeden Monat den Blog vorstellen, der mich am meisten beschäftigt, beeindruckt oder überrascht hat. 

Mittlerweile ist es ja ein offenes Geheimnis, dass ein Blog vor allem gute Bilder haben muss, um mich zu überzeugen. Ich versteh es immer nicht so recht, wenn Leute nur mit gekauften Bildern versuchen einen Blog zu führen. Sollten sie es doch tun, dann muss mich das Thema zu 200% überzeugen – oder der Mensch dahinter einfach so eine mitreißende Art haben, dass einem nichts anderes übrig bleibt, als der Sache zu verfallen. Ein Glück hat Daniela von cutiekulla ALLES das! Ich liebe ihre Bilder, ihre Rezepte, ihre Geschichten und ihre Art zu schreiben. Vegane Foodblogs gibts es ja mittlerweile wirklich fast wie Sand am Meer, aber diese Muschel hier sollte man schon kennen! 

 

Instagram-Profil des Monats 
Neben Blogs spielt auch Instagram eine große Rolle in meinem Alltag – es vergeht kaum ein Tag, an dem ich keinen Blick rein werfe, auch wenn ich selbst nicht täglich poste. Hier gilt das selbe wie beim Blog: Wer hat mich beeindruckt? Wessen Bilder gucke ich mir am liebsten an? Welcher Mensch bewegt mich?

In den letzten Monaten habe ich immer mal wieder durch die kuriosesten Zufälle Profile bei Instagram entdeckt, bei denen ich mich jedes mal fragte, wieso diese Personen mir so lang verborgen blieben. Meist kenne ich diese Menschen über einigen Ecken – so auch die liebe @frau_anker! Indra lebt nicht nur quasi nebenan, in Köln, sie hat auch ähnliche “Leiden” wie ich. Seitdem ich 13 bin leide ich an Clustermigräne und habe bisher selten bis nie Gleichgesinnte getroffen, Indra änderte dies. DIe Frau entwickelt Escape Rooms! I mean?! Dazu lebt sie noch vegan, ist eine verdammt ehrliche Haut mit einer extrem sympatischen Art und nicht auf den Mund gefallen. Ich liebe die Stimmigkeit in ihrem Feed, ihre Story und hoffe sehr, dass ich sie bald mal persönlich kennen lernen kann und darf!  

 

Platte des Monats 
Ich sammle Vinyl und höre täglich mindestens 3 Stunden Musik – zumindest, wenn ich alleine bin – ich habe 6 Jahre als Musikjournalistin gearbeitet, daher spielt Musik nach wie vor eine wirklich große Rolle bei mir. Meistens tendiere ich dazu ein bestimmtes Album über Wochen immer und immer wieder zu hören, daher passt der Titel wohl am besten! 

PREQUELLE – ich habe einfach keine andere Wahl! Am ersten Juni erschien die neue Platte meiner absoluuuuuuten Lieblingsband. Mittlerweile stellt Ghost für mich sogar Manson in den Schatten, da Tobias im Gegensatz zu Brian live abliefert. Manson ist irgendwie raus aus seinen besten Zeiten, während Papa – mittlerweile ersetzt durch den Cardinal – noch richtig aufblüht. Prequelle* ist für mich endlich mal wieder eine Platte, die ich mir gerne in Dauerschleife anhöre. Nicht mehr so böse und derbe wie zuvor, aber immer noch großartig! 

 

Buch des Monats 
Ich hab mir als einen weiteren Vorsatz für 2018 vorgenommen wieder mehr zu lesen. Früher habe ich ganze Schinken (also Bücher) an einem Tag verschlungen, heute bin ich froh, wenn ich ein kleines Buch im Monat schaffe. Aber immerhin DAS ist das Ziel. 

Wir sind ja nicht zum Spaß hier*” ist auf vielen Ebenen das perfekte Buch für diesen Beitrag. Kaum jemand berichtete in den vergangenen Jahren so ehrlich über die Konflikte in der Türkei und ihrem Umland wie Deniz Yücel. Gestern begann sein Prozess, der allerdings nach nicht einmal 30 Minuten auf Dezember vertagt wurde. Terror-Propaganda sowie Aufstachelung zu Hass und Feindseligkeit werden ihm vorgeworfen. Dafür saß der deutsch-türkische Journalist über ein Jahr in Untersuchungshaft. Zwar ist Deniz nun frei, aber noch lange nicht sicher. Neben vielen alten Texten aus den letzten 13 Jahren fanden auch zwei aktuelle Texte aus dem Gefängnis ihren Weg in dieses Buch. Die Zeit seiner Haft hat er nämlich durch und durch genutzt. Ich war selbst einige Jahre als Redakteurin aktiv und ziehe meinen Hut vor diesem Mann – für alles was er bisher tat und hoffentlich noch tun wird. Darunter eben auch dieses Buch! 

 

Kochbuch des Monats 
Meine Kochbuch Sammlung wächst und das obwohl ich wirklich nie nach Rezept koche. Meistens nutze ich die Bilder als Anregung und zaubere daraufhin meine eigene Version – dennoch habe ich aktuell knapp 40 Kochbücher und das eine oder andere davon mehr als einmal im Monat in der Hand.

Seit kurzem stehe ich in Kontakt mit diversen Verlagen und versuche euch nun regelmäßig vegane Kochbücher bis ins Detail vorzustellen – daher wird diese Kategorie leider ab sofort aus dem Rückblick verschwinden! 

 

Kosmetikprodukt des Monats 
Kosmetika ist mein größter Endgegner. Meine Haut hasst alles oder meine Nase verschmäht den Geruch, daher suche ich ständig nach neuen Produkten und finde meist auch immer mindestens einen Favoriten! 

Manchmal sind es die kleinen Dinge… heute, quasi kurz vor knapp habe ich beim Last Minute Besuch des örtlichen Drogeriemarktes meinen neuen Favoriten am Badezusatzhimmel entdeckt: fizzy prosecco party von treaclemoon! Ich versuche Müll zu vermeiden und wenn ich bade, dann meist einfach mit meinem Duschgel oder mit den letzten Überresten meiner Lush Badebombe, dennoch konnte ich an diesem Zeug einfach nicht vorbei gehen. Eine Mischung aus Traube und Pfirsich – der Duft hat es mir angetan und wenn es das Zeug als Getränk gäbe, ich würde nie wieder was anderes trinken! 

 

Serie des Monats 
Ist Serien gucken ein Hobby? Ich verschwende jedenfalls einen Großteil meines Lebens darin – und das gerne! 

Ich steh ja einfach total auf gruseligen und mystischen Scheiß. Neben American Horror Story ist auch Supernatural eine meiner Lieblingsserien. Vor gut 2 Jahren hat sich Grimm* dazu gesellt und in diesem Monat kam die sechste Staffel online auf den Streamingdiensten – diese wurde von mir natürlich in kürzester Zeit durch gesuchtet. What an end! Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen ob und wie es mit der Serie weiter geht. Wer auf etwas mehr Fantasy steht, sollte bei der Serie* unbedingt mal reinschauen! 

 

Film des Monats 
In Zeiten von Amazon und Netflix gucke ich davon mindestens 3 die Woche – über Geschmäcker lässt sich ja bekanntlich (nicht) streiten, aber ich stell euch hier gerne den Film vor, der bei mir am meisten hängen geblieben ist. 

Irgendwie begreife ich es selbst noch nicht so richtig, aber der Film, der mir am meisten in Erinnerung geblieben ist, ist ein Film, den ich sonst eigentlich nicht mal abspielen würde: The Kissing Booth! Alles was ich an Filmen verachte vereint dieser. Unreife Teenies, Schnulzen, sexistische Denkweisen, Teenieschwärme – und trotzdem mochte ich diesen Film so sehr, dass ich ihn im Juni sogar zweimal gesehen habe! 

 

Food des Monats 
Last but not least – ich versuche gezielt diesen Beitrag einmal im Monat nicht nur ums Essen zu drehen, aber es gibt immer so einiges, was ich im Monat wirklich beinahe täglich im Einsatz habe oder neu entdecke. 

Neben Kaffee ist seit geraumer Zeit auch Matcha bei mir ganz weit oben, wenn es um den morgendlichen Wachmacher geht. Aber auch koawach fehlt bei mir nie in der Küche! Seit kurzem gibt es eine vegane Variante der fertigen Trinkschokolade, der Schoko Mandel Drink* stellt für mich die beste Alternative zu herkömmlichen Energiedrinks dar. Weniger Chemie und noch wichtiger, weniger Zuckerplörre. Vor allem unterwegs: nie wieder ohne! 

 

DAS war mein Rückblick auf den vergangenen Monat – lasst mir hierzu gerne wieder euer Feedback, Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Wünsche für Kategorien zukommen. Auf in den Sommer!