Mary 

30 Jahre alt 

 
Was macht Dich als Menschen einzigartig?
“Einzigartig” ist so ein Begriff, den ich schwierig finde. Jeder für sich ist einzigartig, ohne dass auf eine bestimmte Eigenschaft oder ein Merkmal reduzieren zu können. Ich versuch’s mal: Ich bin extrem sensibel, wofür ich mich früher geschämt habe, weil ich so oft in Tränen ausgebrochen bin, mittlerweile sehe ich meine softe Seite eher als Stärke. Einzigartig ist auf jeden Fall mein Partner in Crime; Scarlett ist das wunderbarste Geschöpf, dass in mein Leben treten konnte und ich weiß gar nicht was ich ohne sie machen würde.

 

 

Wie kam es dazu, dass Du vegan geworden bist?
Durch Bekannte, die vegan leben habe ich mich das erste Mal mit dem Thema beschäftigt. Ich habe immer gern Fleisch und Käse gegessen, aber nicht wirklich über die Konsequenzen nachdenken wollen. Ich habe dann angefangen vegetarisch zu leben und nach und nach habe ich die tierischen Produkte durch Alternativen ersetzt. Mein Vegan-werden war so eine Art Entwicklung. Heute ist vegan leben für mich das normalste der Welt und ich kann mir nicht vorstellen jemals wieder Fleisch und Co. zu essen, zumal es so viele unglaublich leckere vegane Sachen gibt.

Was sind Deine persönlichen Tipps für Neu-Veganer und Interessierte?
Jeder Schritt ist ein guter Schritt. Rückfälle oder Rückschritte sind normal und menschlich. Die ersten Monate habe ich quasi nur Reis, Kartoffeln oder Nudeln mit Gemüse gekocht, also Langeweile pur. Und was ist bitte schlimmer als langweiliges Essen?! Eben, vegan leben soll ja nicht Spaß befreit sein, im Gegenteil. Mehr Lebensqualität und auch ein gutes Gefühl sind für mich immer noch die Gründe warum ich vegan lebe, denn es hat mir so viele neue Erfahrungen beschert, vor allem so unglaublich viele neue Lebensmittel/Gerichte. Ich habe früher weniger vielseitig gegessen und vor allem ungesünder. Für Neu-Veganer und Interessierte finde ich Fleischersatzprodukte ganz gut, die sind nicht so weit von dem weg, was man schon kennt. Gerade am Anfang hat man das Gefühl, man könne gar nichts mehr essen und das einkaufen dauert ewig und frustriert oft.
Es gibt so viele tolle vegane Food/Rezepte-Blogs oder Bücher, die einem gute Inspiration liefern und gerade am Anfang bei der Umstellung helfen.