Macarons 

Ein Ausflug in meine Kindheit 

Es wird die wenigsten überraschen, aber die Eröffnung meines Cafés wird sich mal wieder verzögern, weil die angestrebte Location nun doch raus ist. Glück im Unglück! Ein Rückschlag auf der Zielgeraden, aber ich kenne das ja gar nicht anders. Story of my life! Aufstehen, umplanen, weiter machen – lautet nun die Devise und neue Locations werden mit Hochdruck gesucht. Aktuell bin ich krank geschrieben und mache deshalb endlich mal die Dinge für die mir sonst die Zeit fehlt. Gesichtsmasken, lange Spaziergänge mit den Hunden, eine Menge Tee trinken und aufwendiges Zeug kochen oder backen. So haben es nach über zwei Jahren auch endlich mal Macarons in meinen Ofen und anschließend vor meine Linse geschafft.

 

 

Ich hab diese Friemelarbeit Ewigkeiten vor mir her geschoben und jetzt weiß ich auch warum! Wer Macarons machen möchte, muss viel Zeit und Geduld mitbringen – beides nicht gerade die Haupttugenden bei mir. Ich habe es trotzdem geschafft und kann nun die Süßigkeit aus meiner Kindheit endlich auch vegan futtern. Besonders wichtig ist es das Mandelmehl wirklich fein und sauber zu sieben, denn sonst hat die Masse Stückchen und es mangelt am Ende an Optik und Konsistenz. Mit dem Basisrezept unten kann man alle Sorten realisieren. Für meine drei Sorten habe ich Lebensmittelfarbe in Pulverform (Erdbeere), Matcha (Pistazie) und Kakao (Schoko-Kaffee) in den Teig gegeben. Da stehen euch aber tatsächlich alle Türen offen. Wer es besonders einfach möchte kann auch eine Backmatte* zum Macarons auftupfen nutzen. 

 

Wenn die Macarons getrocknet und gebacken sind, fehlt ihnen nur noch eine Füllung. Bei mir sind es direkt drei verschiedene geworden! Auch hier kann man sich austoben und alles als Füllung nutzen, was einigermaßen fest wird. Egal ob auf Basis von Schokolade, Obst oder einfache Buttercreme. 

  • Erdbeere: 250 Gramm Erdbeeren pürieren und durch ein Netz passieren. In einem Topf mit 50ml Wasser und 150 Gramm Geleezucker für 5 Minuten sprudelnd kochen. Abkühlen lassen und mit einem Spritzbeutel in die abgekühlten Macarons füllen. 
  • Schoko-Kaffee: 100ml pflanzliche Sahne aufkochen – vom Herd nehmen. 100 Gramm Zartbitter Schokolade fein hacken und zusammen mit 2 EL löslichem Espresso in der heißen Sahne auflösen. Abkühlen lassen und mit einem Spritzbeutel in die abgekühlten Macarons füllen.
  • Pistazie: 100ml pflanzliche Sahne aufkochen – vom Herd nehmen. Zwei Tafeln ichoc White Vanilla fein hacken und zusammen mit 3 EL Pistazienmus in der heißen Sahne auflösen. Abkühlen lassen und mit einem Spritzbeutel in die abgekühlten Macarons füllen.

 

Macarons
Zutaten
  • 100 ml Kichererbsenwasser
  • 75 Gramm Mandelmehl
  • 65 Gramm Puderzucker
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 TL Zitronensaft
Anleitung
  1. Das Kichererbsenwasser wird in einem Topf kurz aufgekocht und anschließend auf etwa die Hälfte eingekocht. Anschließend für 20 Minuten abkühlen lassen.

  2. Das Mandelmehl zusammen mit dem Puderzucker so lange durch ein feines Sieb sieben, bis keine Stückchen mehr vorhanden sind. 

  3. Das Kichererbsenwasser wird nun zusammen mit dem Zitronensaft aufgeschlagen. Dabei gibt man nach und nach den Zucker hinzu. 

  4. Das entstehende Meringue muss so fest und zeitgleich fluffig sein, wie eine Marshmallowcreme. Dieser Prozess dauert etwa 10 Minuten und wird durch eine Küchenmaschine erheblich vereinfacht. Anschließend kann man Farbe und Co. untermengen. 

  5. Die fertige Masse gibt man nun zu der Mandelmischung und hebt sie unter. Wichtig ist es dabei lange, vorsichtig und mit "am Rand abstreichen" zu vermengen, bis die Masse zäh wird.

  6. Die Masse wird nun in einen Spritzbeutel gefüllt und auf zwei Backbleche samt Backpapier "getupt". Die Tupfen sollten etwa 3cm Durchmesser haben. 

  7. Anschließend einige Male sehr kräftig unter das Blech klopfen, damit man überschüssige Luft aus den Tupfen klopft und eine möglichst glatte Oberfläche bekommt. 

  8. Die Macarons 2 Stunden an der Luft trocknen lassen. Kurz vor Ende sollte der Backofen auf 100 Grad vorgeheizt werden (Ober/Unterhitze).

  9. Je ein Blech wird nun für 30 Minuten gebacken. Die Bleche unbedingt einzeln backen und die Tür des Backofens dabei auf keinen Fall öffnen! Nach den 30 Minuten den Ofen ausschalten, die Tür geschlossen lassen und die Macarons weitere 20 Minuten IM OFEN auskühlen lassen. 

  10. Die Macarons anschließend aus dem Ofen nehmen und mindestens eine Stunde komplett auskühlen lassen, ehe sie vom Blech genommen werden.