Laugengebäck 

Oder: wer knoten kann ist klar im Vorteil

Und ich kann es augenscheinlich wohl nicht. Gestern habe ich mich mal an Laugenbrezel gewagt. Kennt ihr das, wenn ihr relativ unbegeistert feststellen müsst, dass ihr etwas nicht könnt? Ich habe viele Schwächen und kann viele Dinge nicht, die wenigsten Dinge davon haben aber etwas mit Kreativität oder kochen zu tun. Heute musste ich niedergeschlagen eingestehen, dass ich keine Brezeln backen kann. Nachdem ich drei extrem unansehnliche, deformierte Exemplare auf das Blech donnerte, habe ich mich für Laugenstangen entschieden! Schmeckt ja auch. Der Teig ist nämlich extrem gut geworden!

 

 

Das Knoten ist eigentlich nicht schwer. Im Grunde macht man aus dem Teig eine Wurst und diese schlägt man dann mit einer Drehbewegung übereinander. Aber irgendwie bin ich aktuell unfähig was sowas angeht. Wer sich das zutraut – go for it! Alle anderen können ja auch Stangen machen. Für dieses Rezept braucht es nichts, was man in irgendwelchen speziellen Läden oder online besorgen muss! Natron gibt es sogar in der Drogerie und an den Rest kommt man an jeder Ecke. Nur Geduld braucht man – aber das ist bei Hefe ja quasi selbstredend. 

Laugengebäck
Ergibt: 7 Stangen
Zutaten
  • 300 Gramm Mehl
  • 40 Gramm Margarine
  • 150 ml Pflanzendrink
  • 1 TL Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 2 EL Natron
  • Salz (fein und grob)
Anleitung
  1. Den Pflanzendrink erwärmen. Zucker und Hefe hinzugeben und das Ganze einige Minuten gären lassen. 

  2. Mehl, etwas Salz und die Butter in eine Schüssel geben. Die Hefe-Mischung hinzufügen und alles zu einem Teig kneten. Mindestens 10 Minuten sollte man kneten, damit das Ergebnis am Ende schön geschmeidig wird. 

  3. Den Teig zugedeckt, an einem warmen Ort für etwa 40 Minuten gehen lassen - wer im Sommer nicht heizt und den Teig nicht raus stellen will, kann ihn auch bei maximal 40 Grad und leicht geöffneter Tür im Ofen gehen lassen.

  4. Den Teig noch einmal gut durchkneten und in 7 Portionen teilen. Jedes Teigstück zu einer etwa 2cm dicken Stange rollen. Für Brezeln dürfen die Stangen etwas dünner sein und werden geknotet. 

  5. 500 ml Wasser mit dem Natron in einem Topf zum kochen bringen. Anschließend jede Stange/Brezel für etwa 30 Sekunden in die Lauge legen. 

  6. Die Stangen/Brezel auf ein Blech legen, leicht einschneiden und mit grobem Salz bestreuen.

  7. Die Stangen/Brezel bei 180°C etwa 15 bis 20 Minuten backen.