Himbeerschnitten 

Oder: spontane Backausbrücke sind immer noch die besten 

Stellt euch vor es ist Sonntag und ihr habt unstillbaren Hunger auf Kuchen. Der Bäcker in der Stadt hat natürlich keinen veganen, also ist die einzige Lösung: selbst machen! Glücklicherweise habe ich seit Wochen immer den Quark von Provamel im Haus – damit war auch schnell klar, dass es nicht einfach nur einen trockenen Marmorkuchen geben soll. Beim wühlen durch Kühlschrank und Vorräte bin ich auf allerlei Dinge gestoßen, aus denen ich am Ende eine ziemlich geile Version von Himbeerschnitten gezaubert habe. Leider etwas zu spät zum Muttertag, aber Kuchen kann man für sich und seine Liebsten ja durchaus auch alle anderen 364 Tage im Jahr machen! 

 

 

Neben frischen Himbeeren, dem besagten Quark (Das ist eine ehrliche Empfehlung, da er ungesüßt ist und ich ihn liebe!) und Keksen nach Wahl – braucht es für den Kuchen nur aufschlagbare Sahne. Ich persönlich bevorzuge die von Schlagfix und habe davon auch immer mindestens ein Paket im Kühlschrank. Erhältlich ist sie in größeren Supermärkten wie Edeka, Rewe, Kaufland oder Real – oder online*! Für diesen Kuchen braucht es unterm Strich also keinen sonderlich speziellen Zutaten, dafür aber trotzdem etwas Geduld, da er nicht ganz ohne backen auskommt – gebacken/gestapelt wurde das Ganze in einer kleinen Brownieform die in etwa 30cm x 20cm groß ist. 

Himbeerschnitten


Ergibt: 4 Schnitten
Zutaten
  • 750 Gramm frische Himbeeren
  • 4 Packungen roter Tortenguss
  • 150 Gramm Kekse nach Wahl
  • 50 Gramm Schokolade
  • 4 EL Margarine
Für den Bisquitteig
  • 100 Gramm Mehl
  • 75 Gramm Zucker
  • 40 ml Öl
  • 125 ml Pflanzendrink
  • 1 EL Essig
  • 1 TL Backpulver
  • Salz
Für die Creme
  • 200 ml Schlagfix
  • 200 Gramm Provamel Quarkalternative
  • Schale einer Zitrone
Anleitung
  1. Alle trockenen Zutaten - für den Bisquittteig - vermengen. Öl und Wasser hinzufügen und alles zu einem Teig verrühren. Den Teig 1,5 cm hoch in die Form geben und bei 180°C etwa 20 Minuten backen. 

  2. Den Kuchen auskühlen lassen. Die Kekse in einem Gefrierbeutel oder einem Mixer zerkleinern, die Margarine in einem Topf schmelzen - beides gut vermengen und als Boden in die Form drücken. 

  3. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf den Keksboden geben. Den Bisquit zuschneiden und auf die noch feuchte Schokolade legen. Kalt stellen.

  4. In der Zwischenzeit die Sahne aufschlagen und den Quark zusammen mit der Schale der Zitrone unterheben. Auf den erkalteten Boden geben und für mindestens 30 Minuten kalt stellen. 

  5. Anschließend den Tortenguss nach Anweisung zubereiten - bei Bedarf mit Zucker. Die Himbeeren auf der kalten Creme verteilen und mit dem leicht abgekühlten Tortenguss übergießen, bis alles bedeckt ist. 

  6. Mindestens eine Stunde kalt stellen!