Hackbällchen

Oder: der hackfleischhassende Zerhacker würde sie lieben

Hackbällchen dürften so ungefähr DAS Basic-Rezept sein, oder? Denn egal ob man sie einfach pur als Frikadelle isst, als Fingerfood auf Parties oder mit einer Tomatensoße als Meatball-Marinara zu Nudeln – irgendwie finden diese kleinen Bällchen überall ihren wohlverdienten Platz und so sollte jeder ein passendes Rezept dazu im Petto haben. Ich habe ziemlich lange getüftelt bis ich mit meinen veganen Hackbällchen zufrieden war. Entweder war der Geschmack fad, zu würzig oder weit weg von dem was es darstellen soll oder die Konsistenz war irgendwas zwischen matschig und furztrocken. Logischerweise ist das alles nichts, was man sich wünscht, wenn man geile Hackbällchen möchte, also habe ich mal wieder gebastelt, gebastelt und gebastelt! Dazu gab es für mich frische Pommes, Aioli und fürs gute Gewissen noch einen ordentlichen Salat..

 

 

Meine Geheimzutat ist das meist gehasste Küchengerät aller figurbewussten Menschen: die Fritteuse! Vor einigen Wochen habe ich mir SEHR spontan eine zugelegt, nachdem mit der “Öl im Topf”-Variante meine Donuts völlig gescheitert sind. Mal davon ab sind Pommes aus dem Ofen echt klasse – aus der Fritteuse allerdings der Hammer und ab und an kann man sich das bisschen Fett wohl gönnen. Die veganen Hackbällchen werden in diesem Wunderwerk perfekt! Von außen schön dunkel, knusprig und glühend heiß – von innen schon bissig, leicht chewy und saftig. Ich würde behaupten, dass es hier mit genug Öl in einem Topf auch klappen sollte!

Hackbällchen
Vorbereitung
10 Min.
Zubereitung
10 Min.
Arbeitszeit
20 Min.
 
Ergibt: 25 Bällchen
Zutaten
  • 1 Dose Kidney Bohnen
  • 100 Gramm Sojahack (getrocknet)
  • 80 Gramm feine Haferflocken
  • 5-6 EL Seitan-Fix
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 Zitrone
  • 1 EL Liquid Smoke
  • 1 EL geräucherte Paprika
  • Salz und Pfeffer
Anleitung
  1. Die Zwiebel sehr fein schneiden. Die KidneyBohnen mit etwas Wasser pürieren - am Ende dürften es etwa 50-100ml sein - die Bohnen müssen am Ende flüssig, gut sämig sein. 

  2. Das Sojahack in Brühe auskochen und nur leicht ausdrücken.

  3. Die vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben. Haferflocken, Senf, Tomatenmark und den Saft der Zitrone dazu geben und alles gut vermengen. Die Konsistenz sollte noch relativ pampig sein, nicht fest.  

  4. Mit dem Liquid Smoke, der geräucherten Paprika, Salz und Pfeffer wird das Ganze nun abgeschmeckt und mit dem Seitan-Fix nach und nach angedickt. Immer wieder einen EL dazu geben und gut verkneten, bis eine Konsistenz entsteht, aus der man Problem los eine Wurst formen kann.

  5. Auf der Arbeitsplatte werden aus dem Teig nun etwa 3cm dicke Würstchen geformt. Diese schneidet man in etwa 3cm lange Stücke und rollte sie leicht.

  6. In genügend Fett frittieren bis die Bällchen dunkelbraun werden.