Brownies

Oder: chewy ist das neue oberhammergeil

Ich weiß offen gestanden nicht, wieso ich mein Brownierezept noch nie in diesem Blog hier mit euch geteilt habe. Schon vor zwei Jahren habe ich sie mit einer Gruppe lern wütiger Menschen in einem Kochkurs gezaubert – aber jetzt habe ich das Rezept nochmal etwas vereinfacht. Mein größtes Problem ist, dass ich generell nie etwas so wirklich nach Rezept mache. Ich messe nicht ab, ich wiege nicht ab und meistens notiere ich auch nichts – ich habe aber zum Glück ein echt gutes Gedächtnis und schaffe es meistens zeitnah alle Zutaten und Schritte noch in Worte zu fassen. Die besten Brownies macht nach wie vor meine bessere Hälfte, dennoch sind diese hier für „Ich habe keine Waage, aber will JETZT irgendwas gebackenes mit Schokolade!“ wirklich gut geworden.

 

 

Das gute an Backwaren ist ja, dass man im Regelfall nur ein Paar Zutaten zusammen rühren muss und den Rest macht das Ganze dann allein. Also genau das richtige für mich in meiner aktuellen Lebenssituation mit einer zusätzlichen Welpe, die gefühlt 24/7 meine volle Aufmerksamkeit braucht. Wie soll man auch schlafen, wenn die Bezugsperson sich 2cm von der Box entfernt? Aber so langsam hat das neue Familienmitglied sich eingelebt und schläft nachts einigermaßen durch – ich esse also wieder einigermaßen geregelt, wenn auch das einkaufen nur noch einmal die Woche geht, wenn jemand auf den kleinen aufpasst. Immerhin mögen die zwei Hunde sich mittlerweile, marschieren beim Gassi gehen brav hintereinander her und spielen endlich miteinander. Man soll ja immer in allem das positive sehen und während Hund groß auf seiner Decke und Hund klein in seiner Box schlafen gibt es für mich die restlichen Brownies der wochenendlichen Backaktion. Und für euch hier das Rezept!

Zum ausmessen der Zutaten habe ich eine 250ml Tasse genutzt und gebacken wurde das Ganze in einer kleinen Brownieform die in etwa 30cm x 20cm groß ist. Der Boden wird mit Backpapier ausgelegt und Backpapier samt Rand der Form mit Margarine eingepinselt. Man kann den Teig allerdings auch einfach auf ein normales Backblech oder in eine Kuchenform kippen, dann sind die Formen bzw. die Höhe der einzelnen Brownies nur nicht so perfekt einheitlich, wie in einem passenden Blech. Geht aber alles!

Das Rezept lässt sich außerdem wunderbar erweitern durch Nüsse, Erdnussbutter oder andere Schokolade!

Brownies
Vorbereitung
5 Min.
Zubereitung
30 Min.
Arbeitszeit
35 Min.
 
Zutaten
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Tasse brauner Zucker
  • 1/2 Tasse Öl
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 TL Vanille
  • 1 Tasse Backkakao
  • 1/2 Tasse Schokodrops
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 gestr. TL Salz
Anleitung
  1. Alle trockenen Zutaten kommen in eine große Schüssel und werden gut vermengt.

  2. Wasser und Öl zu den trockenen Zutaten hinzufügen und alles zu einem cremigen Teig verrühren. 

  3. Den Teig in die passende Form oder auf ein Blech geben und bei 170°C 30 Minuten backen.

  4. Für extra Saftigkeit kann man nach der Backzeit den Brownie mit einem Zahnstocher an einigen Stellen einstechen und einen Kakao aus 2 EL Backkakao und 50ml Pflanzenmilch anrühren und über den noch heißen Brownie gießen.