Avocado Burger mit Mango Mayonnaise

Oder: wenn ein Burger einfach nicht genug ist

Wer mich kennt weiß, dass bei mir selten bei einer Sache Schluss ist, wenn ich gerade in so einem Fluss bin. Heute gab es Burger und natürlich war für mich bei der herzhaften Variante mit Knoblauch und Zwiebeln, aus Seitan, noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Es musste noch eine fruchtige, ausgefallenere Version ohne Seitan her! Gesagt, getan. Wer also auch mal etwas mit seinem Burger experimentieren möchte, ist hier ganz gut aufgehoben – das Patty mit Curry wird durch die süße Mango samt passender Mayonnaise ergänzt und die cremige Avocado rundet den Geschmack perfekt ab. 

 

 

Für die Sauce nehmt ihr einfach die Basis der Black Garlic Sauce HIER – statt Paprikaflocken, Schnittlauch und Knoblauch werden in die Basis aber einfach drei EL frische Mango püriert. Schon fertig! Zu dieser Variante gibt es statt Gewürzgurken einfach frische Gurken und als Ergänzung Mangowürfel und Avocadoscheiben. Hier braucht es keine speziellen Zutaten! Alles was ihr für diese Patties braucht, bekommt ihr in gängigen Supermärkten. 

Curry-Tofu-Patties


Ergibt: 4 Patties
Zutaten
  • 200 Gramm Tofu
  • 250 Gramm weiße Bohnen
  • 2 EL Curry
  • 50-80 Gramm Zuckermais, je nach Geschmack
  • 1 rote Paprika
  • Salz und Pfeffer
Anleitung
  1. Den Tofu mit der Hand zerkleinern. Die Paprika fein würfeln. Die Bohnen im Mixer oder mit einem Pürierstab zu einem Mus verarbeiten.

  2. Anschließend alles zusammen mit dem Curry in einer Schüssel vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

  3. Die Masse in vier Teile teilen, diese je zu einem Patty formen und in reichlich Öl scharf anbraten. Anschließend langsam garen.