Feta vermisse ich tatsächlich sehr und da ist es ja zu erwarten, dass ich lange und intensiv an einer Alternative bastle. Leider scheint es keinen Weg zu geben Feta zu 100% zu imitieren – entweder ist die Konsistenz grausig oder der Geschmack meilenweit vom Original entfernt. Die meisten Seiten im Netz empfehlen einfach Tofu mit viel Salz in Öl einzulegen. Fand ich leider nicht so lecker. Nach einigen Grübelein kam ich dann endlich auf die Idee, wie man den Tofu salziger bekommt und ihm den Sojageschmack entzieht… auskochen!

Wer den Feta – so wie ich für das Bild – lieber etwas weniger fettig und zum weiter verarbeiten möchte kann den Tofu einfach am Stück in der Salzlake auskochen und anschließend mit frischer Salzlake in einem Glas lagern. Vor dem weiter nutzen dann bröseln oder schneiden. 

Drucken
Tofu Feta
Vorbereitung
2 Min.
Zubereitung
10 Min.
Arbeitszeit
10 Min.
 

Ergibt: 400 Gramm
Zutaten
  • 400 gramm festen Tofu
  • 1 L Wasser
  • 1/2 L Rapsöl
  • 3 EL Salz
  • 1 EL Wildkräuter getrocknet
  • 1 TL Rosmarin getrocknet
  • 1 TL Thymian getrocknet
  • 1 TL Basilikum getrocknet
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2 Knoblauchzehen Scheiben
  • 1 TL Zitronensaft
Anleitung
  1. Das Wasser zusammen mit 2 EL Salz zum kochen bringen. Den Tofu grob würfeln und 10 Minuten in dem Salzwasser köcheln. Dadurch wird der feste Tofu etwas weicher und bekommt die perfekte Konsistenz - ausserdem wird er leicht salzig und verliert einen Großteil des typischen Soja-Geschmacks.
  2. Das Öl zusammen mit 1 EL Salz, den Gewürzen und dem Zitronensaft in eine Dose oder ein großes, verschließbares Glas geben und schütteln - mit dem abgetropften Tofu auffüllen. Am besten schmeckt der FeTo, wenn er mindestens einen Tag durchgezogen ist.
Anmerkungen

Im Kühlschrank aufbewahren!