Mit diesem Karottenlachs erfinde ich das Rad nicht neu! MIttlerweile findet man diesen Trend immer häufiger und auch ich wollte ihn unbedingt mal ausprobieren… Allerdings verlangen die meisten Rezepte, die man im Internet findet, dass man die Karotten entweder am Stück in einem halben Kilo Salz und lange im Ofen gart oder man benötigt einen Dampfgarer – letzteres besitze ich nicht und ersteres scheint mir weder ökologisch noch im Sinne von Lebensmittelverschwendung nicht sonderlich wertvoll. Also habe ich mich an eine eigene Version gemacht – in dem Fall sogar so sparsam, dass ich die Karotten in meinem übrig gebliebenen Nudelwasser mit einem Topfsieb gegart habe! Den Flüssigrauch habe ich übrigens aus einem lokalen Supermarkt – in gut sortierten Feinkostabteilungen oder im Internet bekommt man ihn auch. Übrigens: je länger die Karotten in dem Sud ziehen, desto fischiger werden sie!

Drucken
Karottenlachs
Vorbereitung
15 Min.
Zubereitung
20 Std.
Arbeitszeit
20 Std. 15 Min.
 
Zutaten
  • 4 große Möhren
  • 1 Blatt Nori
  • 1 EL Flüssigrauch
  • 2 EL Essig
  • 3 EL Öl
  • 1 EL Salz
Anleitung
  1. Die Möhren mit einem Sparschäler längs in Streifen schneiden und für 5 Minuten in kochendes Wasser geben. 

  2. In einem großen, verschließbaren Glas Essig, Noriblatt, Salz und den Flüssigrauch mit 300ml Wasser vermengen. 

  3. Die Möhrenstreifen hineingeben und das ganze über Nacht ziehen lassen.  

  4. Am nächsten Tag das Öl mit etwas Salz und zwei Tropfen Flüssigrauch vermengen und den Karottenlachs darin marinieren.