Wenn man Freunde hat die Carbonara lieben, dann feilt man auch schon mal mehrere Wochen an dem perfekten Rezept – und ein Glück wurde es auch als super empfunden und abgesegnet! Carbonara fand ich früher immer weniger lecker. Ich mochte die Vorstellung von Tonnen an Ei und Käse in der Soße nie so recht und war auch generell kein großer Freund von Eiern. Die bekannten veganen Rezepte mit Räuchertofu und Mandelmus konnten mich auch nie so recht überzeugen, also musste was eigenes her! Heute hat mich der Heißhunger gepackt und ich hab mich nochmal ran gemacht – mit Erfolg.

Drucken
Carbonara
Ergibt: 2 Portionen
Zutaten
  • 400 ml Hafersahne
  • 1 rote Zwiebel gehackt
  • 100 Gramm gefrorene Erbsen
  • 200 Gramm Räuchertofu feine Scheiben
  • 1 Bund Petersilie gehackt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 EL Brühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rauchpaprika
  • Muskat
  • 400-500 Gramm Nudeln
Anleitung
  1. Den Räuchertofu in etwas Öl sehr kross braten und mit geräucherter Paprika und Salz würzen. Die Zwiebeln dazu geben. 

  2. In einem anderen Topf die Sahne erhitzen. Gepresste Knoblauchzehen, Hefeflocken und Brühe dazu geben - mit Muskat und Pfeffer abschmecken. 

  3. Die Erbsen dazu geben und das Ganze köcheln lassen bis die Erbsen gar sind. Zwiebeln und Räuchertofu unterheben. 
  4. Die Nudeln kochen - zum Schluss die Soße mit der Petersilie vermengen und über die Nudeln geben.